18.02.2013 09:34
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Ruhiger Handel durch US-Feiertag?

Ruhiger Handel durch US-Feiertag?
Während in den USA weiterhin die „Stunde der Aktie“ schlägt und Indizes wie der S&P 500 oder der Dow Jones Transportation stramm von einem zyklischen bzw. sogar Rekord-Hochstand zum nächsten marschieren, war mit dem DAX® in der vergangenen Handelswoche nicht viel anzufangen. Dabei ist es auf der Oberseite vor allem die 38-Tages-Linie (akt. bei 7.709 Punkten), die den deutschen Leitindex „klein hält“ und sich den Bullen in Richtung des Hochs von Anfang Januar bei 7.790 Punkten und des bisherigen Jahreshochs bei 7.872 Punkten in den Weg stellt. Aber auch die Bären haben noch keinen wirklichen Nährboden gefunden, zu solide hält sich das Unterstützungscluster aus dem Hoch vom Mai 2011 bei 7.600 Punkten und dem adjustierten Aufwärtstrend seit Juni, der auf Tagesbasis akt. bei 7.555 Punkten verläuft. Anleger sollten deshalb den Ausbruch in eine Richtung abwarten. Um die weitere Verlaufsrichtung abzuschätzen, sind die Indikatoren auf Tagesbasis derzeit keine große Hilfestellung, auf Wochenbasis sind aber sowohl der MACD als auch der Stochastik mittlerweile auf „verkaufen“ gedreht und mahnen zur Vorsicht. Zu Wochenbeginn kann der DAX® mit Blick auf den Feiertag in den USA („President´s Day“) zudem nicht auf Rückenwind von der anderen Seite des Atlantiks setzen.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
10.249
11.25010,55
10,32
/
10,30
TD6JX8
10.92515,93
7,00
/
6,98
TD6H30
10.62731,16
3,95
/
3,93
TD6R8K
10.00031,16
2,68
/
2,66
TD6NV3
9.692,314,28
6,56
/
6,54
TD6CQR
9.380,911,08
8,80
/
8,78
TD6C9Z
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX tiefrot erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Deutsche-Bank-Kunden ziehen wohl Einlagen in Milliardenhöhe ab -- Chinesische Firmen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- QUALKOMM will NXP kaufen

Zerschlagung von Wells Fargo gefordert. Tesla: Autopilot schuldlos an Unfall auf deutscher Autobahn. Monopolkommission erwartet lange Prüfung von Bayers Monsanto-Kauf. Fed-Chefin: Ankauf von Aktien und Bonds könnte bei Abschwung helfen. va-Q-tec schlägt Aktien in der Mitte der Preisspanne los.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?