06.12.2012 09:47
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Tritt auf der Stelle

Tritt auf der Stelle
Die Bullen starteten gestern Morgen beim DAX® einen weiteren Angriff auf das neue Jahreshoch von Anfang der Woche bei 7.488 Punkten. Da in der Folge leichte Gewinnmitnahmen aufkamen, misslang erneut die Rückeroberung des ehemaligen Aufwärtstrends seit Anfang Juni (akt. bei 7.489 Punkten). Zusammen mit den Hochpunkten bei 7.478/88 Punkten bildet die besagte Trendlinie einen massiven Kreuzwiderstand. Da sich im Stundenbereich zudem negative Divergenzen (z. B. MACD, RSI) ausgebildet haben, stellt ein Spurt über diese Hürden keinen Selbstläufer dar. Vor diesem Hintergrund können tradingorientierte Anleger den Stopp für bestehende Longpositionen auf die jüngsten Tiefs bei 7.419/17 Punkten anheben, deren Unterschreiten zumindest ein Schließen der Kurslücke vom 29. November (untere Gapkante bei 7.351 Punkten) nach sich ziehen dürfte. Das beschriebene „auf der Stelle treten“ dokumentiert auch die aktuelle Sentimenterhebung der American Association of Individual Investors: Vor drei Wochen noch einer der wesentlichen Treiber der beginnenden Weihnachtsrally, überwiegt mittlerweile der Anteil der Bullen (42,2%) den der Bären (34,6%) deutlich. Die Stimmung unter den US-Privatanlegern ist also deutlich herangereift.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
11.312
12.3299,84
11,52
/
11,50
TD2VQ1
11.99216,14
7,05
/
7,03
TD3A19
11.60030,03
3,16
/
3,14
TD3URT
10.96130,56
3,72
/
3,70
TD3SR8
10.58016,32
7,50
/
7,48
TD2G6U
10.24711,07
10,77
/
10,75
TD2CKT
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?