06.12.2012 09:47
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Tritt auf der Stelle

Tritt auf der Stelle
Die Bullen starteten gestern Morgen beim DAX® einen weiteren Angriff auf das neue Jahreshoch von Anfang der Woche bei 7.488 Punkten. Da in der Folge leichte Gewinnmitnahmen aufkamen, misslang erneut die Rückeroberung des ehemaligen Aufwärtstrends seit Anfang Juni (akt. bei 7.489 Punkten). Zusammen mit den Hochpunkten bei 7.478/88 Punkten bildet die besagte Trendlinie einen massiven Kreuzwiderstand. Da sich im Stundenbereich zudem negative Divergenzen (z. B. MACD, RSI) ausgebildet haben, stellt ein Spurt über diese Hürden keinen Selbstläufer dar. Vor diesem Hintergrund können tradingorientierte Anleger den Stopp für bestehende Longpositionen auf die jüngsten Tiefs bei 7.419/17 Punkten anheben, deren Unterschreiten zumindest ein Schließen der Kurslücke vom 29. November (untere Gapkante bei 7.351 Punkten) nach sich ziehen dürfte. Das beschriebene „auf der Stelle treten“ dokumentiert auch die aktuelle Sentimenterhebung der American Association of Individual Investors: Vor drei Wochen noch einer der wesentlichen Treiber der beginnenden Weihnachtsrally, überwiegt mittlerweile der Anteil der Bullen (42,2%) den der Bären (34,6%) deutlich. Die Stimmung unter den US-Privatanlegern ist also deutlich herangereift.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
10.588
11.7009,97
11,49
/
11,47
TD6JY8
11.30016,03
7,47
/
7,45
TD659A
10.97032,06
4,12
/
4,10
TD6H34
10.32530,68
2,73
/
2,71
TD6GM8
10.00315,98
5,89
/
5,87
TD6EUL
9.683,910,82
9,07
/
9,05
TD6CUB
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow schließt leichter -- Apple-Chef Tim Cook wendet sich mit offenem Brief an EU -- Cryan: Deutsche Bank sucht nicht nach Partnern im deutschen Markt -- Monsanto, VW im Fokus

Commerzbank-Chef sieht keinen Grund für Kapitalerhöhung. Weiter Unstimmigkeit in der US-Notenbank. Scheidender adidas-Chef Hainer rechnet mit zweistelligem Wachstum in USA. Betriebsräte von thyssenKrupp in Sorge. Betriebsräte von thyssenKrupp in Sorge.
Welche Schönheit verdient am meisten?
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Apples iPhone 7 steht vor der Tür. Kaufen Sie sich das neue Modell?