16.11.2012 09:23
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX (Daily) - Und die Gewinner sind …

Und die Gewinner sind …
… die Bären? Auch der gestrige Handelstag brachte Anlegern beim DAX noch keinen endgültigen Richtungsentscheid. Während den Bullen aber vor allem der Umstand in die Hände spielt, dass als Reaktion auf den Sturz unter wichtige Unterstützungen keine wesentlichen Anschlussverkäufe stattgefunden haben, verdeutlichen die Bären immer mehr, dass es ihnen ernst ist. Fleißpunkte wurden dabei gestern durch ein Abwärtsgap (obere Gapkante bei 7.085 Punkten) sowie den Rutsch unter das jüngste Tief bei 7.064 Punkten und die 90-Tages-Linie (akt. bei 7.092 Punkten) gesammelt. Bauen die Aktienmarktbären ihren Vorsprung aus, droht dem DAX eine markantere Abwärtsdynamik und ein Wiedersehen mit der 200-Tages-Linie (akt. bei 6.823 Punkten). Auf diese Seite schlagen sich bisher auch die technischen Indikatoren, denn sowohl der Stochastik als auch der MACD weichen nicht von ihrem Ausstiegssignal ab. Gleichwohl ist der angeführte Oszillator bereits ziemlich überverkauft, was den Bullen doch noch Chancen auf eine Gegenbewegung einräumt. Letztere wäre aber erst im Falle einer Rückeroberung des Märzhochs bzw. des Hochs vom 12. November bei 7.194/96 Punkten überzeugend.

DAX (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- Amazon begeistert Börse trotz Gewinnrückgang - Aktie schießt hoch -- Google im Fokus

Einsparungen wirken 'wie Balsam für Seele' der SMA-Aktionäre. ADAC findlet IT-Sicherheitslücke bei BMW-Fahrzeugen. ThyssenKrupp noch nicht über den Berg. Eurozone: Inflation fällt auf tiefsten Stand seit Sommer 2009. Britischer Telekomkonzern BT Group setzt im harten Wettbewerb weiter auf Sport. Rückrufe wegen Airbag-Desasters belasten Hondas Bilanz.
Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Wieviel verliert der Euro gegenüber den wichtigsten Währungen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?