14.03.2013 10:44
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - „Und wenn sie nicht …

„Und wenn sie nicht …
… gestorben sind, dann handeln sie noch heute bei knapp 8.000 Punkten“. Diese Aussage trifft den Nagel auf den Kopf, schließlich verharrt der DAX® nun schon seit gut vier Tagen knapp unterhalb der runden Kursmarke. Schon länger begleitet die Marktteilnehmer die Serie von Tageskerzen mit kleinen Körpern. In beiden Phänomenen kommt unverändert der Respekt der Investoren vor dem „ultimativen Deckel“ der deutschen Standardwerte zum Ausdruck. Schließlich hat sich die Erfahrung, dass in den Jahren 2000 und 2007 im Dunstkreis der 8.000er-Marke jeweils mehrjährige Hausseimpulse ein jähes Ende fanden, tief in das Gedächtnis der Investoren eingegraben. Dennoch sehen wir nach wie vor Anschlusspotential – abgeleitet aus der letzten Woche nach oben aufgelösten Schiebezone seit Dezember 2012. Das Kurspotential aus diesem Konsolidierungsmuster von rund 300 Punkten harmoniert sehr gut mit den Rekordständen bei 8.136/51 Punkten. Um die gute Ausgangslage nicht zu verspielen, sollte das Aktienbarometer fortan nicht mehr unter die Ausbruchsmarken aus der o. g. Tradingrange bei 7.872/61 Punkten zurückfallen.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX verliert -- Siemens-Überschuss sackt ab -- Deutsche Bank- & Commerzbank-Aktie leiden unter Rechtsproblemen und Griechenland -- SMA Solar-Aktie bricht über 15 Prozent ein -- Microsoft im Fokus

Starker Dollar belastet BASF-Konkurrent Dupont. Bundesregierung hebt Konjunkturprognose auf 1,5 Prozent an. Yahoo dürfte weniger verdienen. Easyjet hält Wachstumskurs. Ericsson profitiert von mobiler Internetnutzung. Aer Lingus erwärmt sich für Offerte von British-Airways-Mutter IAG. comdirect mit starkem Schlussspurt. Facebook und Instagram ausgefallen.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?