15.01.2013 09:48
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Vergebene Liebesmühe

Vergebene Liebesmühe
Mit einem freundlichen Grundtenor hat sich der DAX® gestern zum Handelsbeginn präsentiert. So wurde am Vormittag das am 2. Januar verzeichnete Verlaufshoch (7.790 Punkte) nur knapp verfehlt. Im Tagesverlauf konnte dieses Niveau allerdings nicht verteidigt werden. Grundsätzlich hat sich damit an der gestern bereits beschriebenen Pattsituation zwischen Bullen und Bären am Aktienmarkt nichts geändert, was auch der im Tagesverlauf ausgeprägte "doji" untermauert. Während auf der Oberseite das angeführte Jahreshoch als Trigger für weitere Kursgewinne fungiert, gilt das Augenmerk auf der Unterseite zunächst der Kurslücke vom Jahresanfang (untere Gapkante bei 7.666 Punkten). Danach finden sich die nächsten Haltemarken erst wieder bei rund 7.500 Punkten. In diesem Bereich markiert die 38-Tages-Linie (akt. bei 7.506 Punkten) zusammen mit den alten Ausbruchsmarken zwischen 7.489 und 7.435 Punkten einen wichtigen Unterstützungsbereich. Die technischen Indikatoren können derzeit nicht überzeugen und mahnen für die nächsten Handelstage zur Vorsicht. Mittelfristig sollte sich der DAX® aber auf die Jagd nach neuen Höchstständen machen (siehe Jahresausblick im „Daily Trading“ vom 2./3. Januar).

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
10.388
11.35011,03
9,85
/
9,83
TD6H3D
11.03016,56
6,68
/
6,66
TD6H3B
10.72133,46
3,50
/
3,48
TD6NGM
10.09029,39
3,17
/
3,15
TD6EUS
9.782,215,91
6,18
/
6,16
TD6DDJ
9.466,610,74
9,31
/
9,29
TD6CGP
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt unter 10.400-Punkten -- Wall Street schließt rot -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende futsch?-- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu. Griechenland: Gläubiger einig über Führung von Privatisierungsfonds. Stromnetzbetreiber erhöhen Gebühren 2017. EZB-Chef Draghi betont Bedeutung der "Kreditlockerung" für Geldpolitik. ifo-Geschäftsklima hellt sich auf. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?