15.01.2013 09:48
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Vergebene Liebesmühe

Vergebene Liebesmühe
Mit einem freundlichen Grundtenor hat sich der DAX® gestern zum Handelsbeginn präsentiert. So wurde am Vormittag das am 2. Januar verzeichnete Verlaufshoch (7.790 Punkte) nur knapp verfehlt. Im Tagesverlauf konnte dieses Niveau allerdings nicht verteidigt werden. Grundsätzlich hat sich damit an der gestern bereits beschriebenen Pattsituation zwischen Bullen und Bären am Aktienmarkt nichts geändert, was auch der im Tagesverlauf ausgeprägte "doji" untermauert. Während auf der Oberseite das angeführte Jahreshoch als Trigger für weitere Kursgewinne fungiert, gilt das Augenmerk auf der Unterseite zunächst der Kurslücke vom Jahresanfang (untere Gapkante bei 7.666 Punkten). Danach finden sich die nächsten Haltemarken erst wieder bei rund 7.500 Punkten. In diesem Bereich markiert die 38-Tages-Linie (akt. bei 7.506 Punkten) zusammen mit den alten Ausbruchsmarken zwischen 7.489 und 7.435 Punkten einen wichtigen Unterstützungsbereich. Die technischen Indikatoren können derzeit nicht überzeugen und mahnen für die nächsten Handelstage zur Vorsicht. Mittelfristig sollte sich der DAX® aber auf die Jagd nach neuen Höchstständen machen (siehe Jahresausblick im „Daily Trading“ vom 2./3. Januar).

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt nach Allzeithoch sehr stark -- Alexis Tsipras als griechischer Regierungschef vereidigt -- ifo-Index mit drittem Anstieg in Folge -- SAP, Fresenius im Fokus

Opel kündigt 39 Bochumer Beschäftigten. Mattel-Chef geht nach Gewinneinbruch. Euro reagiert nur kurz mit Verlusten auf Griechen-Wahl. Schwache Ölpreise helfen Lufthansa auf Sechsmonatshoch. Tsipras legt Amtseid als griechischer Regierungschef ab.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?