26.02.2013 10:09
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Verpufft der freundliche Wochenauftakt?

Verpufft der freundliche Wochenauftakt?
Nachdem der DAX® zuletzt den seit Juni 2012 bestehenden Aufwärtstrend (akt. bei 7.618 Punkten) bestätigen konnte, gelang es dem Aktienbarometer gestern, die Abwärtskurslücke vom vergangenen Donnerstag mit dem entsprechenden Pendant nach oben (7.681 zu 7.726 Punkten) zu kontern. Diese konstruktiven Rahmenbedingungen dürften sich heute allerdings in Wohlgefallen auflösen. Deshalb möchten wir explizit potentielle Auffangbereiche auf der Unterseite herausarbeiten. Neben dem o. g. Aufwärtstrend, der zusätzlich durch das letztjährige Jahreshoch bei 7.600 Punkten untermauert wird, sind dabei das jüngste Korrekturtief bei 7.537 Punkten sowie das Septemberhoch bei 7.479 Punkten zu nennen. Ernsthafte Sorgen müssen sich Investoren aber erst dann machen, wenn die Kombination aus der 200-Tages-Linie und dem längerfristigen Haussetrend seit September 2011 (akt. bei 7.088/7.081 Punkten) gebrochen wird. Solange eine negative Weichenstellung auf sich warten lässt, ist es u. E. zu früh, die Flinte ins Korn zu werfen, zumal besonders zyklische Einflussfaktoren derzeit hoffen lassen: Sowohl gemäß des Dekaden- als auch des US-Präsidentschaftszyklus dürften die internationalen Aktienmärkte Ende Februar in die saisonal beste Phase des Jahres 2013 eintreten.


DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit. Inflation in Deutschland weiter im Sinkflug. GfK-Konsumklima hellt sich auf. Misstrauensvotum gegen Juncker im Europaparlament gescheitert. GoPro entwickelt eigene Drohnen. Daimler streicht in Mannheim bis 2021 rund 500 Stellen.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?