20.11.2012 09:33
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Wie ein Phoenix aus der Asche

Wie ein Phoenix aus der Asche
Der höchste Pessimismusgrad des Jahres, wie wir ihn aufgrund der jüngsten Erhebung der American Association of Individual Investors gestern ins Feld geführt hatten, erwies sich als idealer Nährboden für den freundlichen Wochenauftakt am Aktienmarkt. Ein Anteil von fast 49% Bären unter den amerikanischen Privatanleger geht normalerweise eher mit dem Ende als mit dem Auftakt einer Baissebewegung einher. Dank des Bruchs des steilen Abwärtstrends (auf Stundenbasis akt. bei 6.990 Punkten) und des Schließens der Abwärtskurslücke vom 15. November hat sich die charttechnische Ausgangslage des DAX® gestern deutlich entspannt. Erobern die deutschen Standardwerte dabei das Tief vom 24. Oktober bei 7.121 Punkten nachhaltig zurück, wäre der Grundstein für ein Wiedersehen mit dem Märzhoch bei 7.194 Punkten gelegt, dessen Bedeutung zusätzlich durch verschiedene Tiefpunkte untermauert wird. Die mittlerweile fallende 38-Tages-Linie verläuft aktuell sogar erst bei 7.255 Punkten. Um die kurzfristige Steilvorlage nicht zu gefährden, gilt es fortan, das Tief vom vergangenen Freitag bei 6.951 Punkten nicht mehr zu unterschreiten.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt fast 3 Prozent fester -- Dow schließt über 2 Prozent stärker -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

Nike mit mehr Gewinn. Air France-KLM senkt Prognose erneut. Milliardendeal zwischen BASF und Gazprom geplatzt. Ölpreise geraten erneut unter Druck. IPO: Samsungs De-facto-Holding mit erfolgreichem Börsengang. sieht im kommenden Jahr deutliches Wachstum. Uralkali weitet Produktion aus. Zynga hofft auf Bugs Bunny & Co.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?