12.12.2012 09:13
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX (Daily) - Wie ein Schweizer Uhrwerk …

Wie ein Schweizer Uhrwerk …
… streben die deutschen Standardwerte derzeit von einem Hoch zum nächsten. Nachdem sich am Vortag bereits die alten Hochpunkte zwischen 7.479 und 7.435 Punkten als solider Halt erwiesen hatten, nutze der DAX die Gunst der Stunde und markierte ein neues Jahreshoch (7.597 Punkte). Damit gilt auch die Zwischenetappe in Form des Hochs von Anfang Mai 2011 bei 7.600 Punkten als abgearbeitet. Diese Hürde stellt aus charttechnischer Sicht ohnehin die letzte verbliebene Hürde auf dem Weg zur nächsten „runden Zahl“ dar. Neben dem gestern beschriebenen Saisonmuster – Stichwort: Weihnachts- und Jahresendrally (siehe „Daily Trading“ vom 11. Dezember) – stimmt der Blick auf andere Aktienbarometer zuversichtlich. So hat gestern beispielsweise der EuroStoxx50 seine Hochs bei 2.605/11 Punkten aus dem Weg geräumt, wodurch die Bodenbildung seit Herbst 2011 abgeschlossen wurde. Gleichzeitig gelang dem S&P 500 die Rückeroberung der Hürden bei 1.422/25 Punkten. In diesem Umfeld ist es definitiv zu früh die „Bücher zu schließen“ und das Aktienjahr 2012 bereits jetzt zu den Akten zu legen, zumal der Performancedruck in zuvor ohnehin schon guten Jahrgängen dem Funktionieren des Phänomens „Jahresendrally“ nochmals einen zusätzlichen Kick gibt.

DAX (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow mit Verlusten -- Euro verharrt auf 11-Jahres-Tief -- Athen lockt säumige Schuldner -- RBS streicht 14.000 Stellen -- Henkel, Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Airbus bekommt A350-Darlehen und Hubschrauber-Aufträge. Streiks bereiten Deutscher Bank neue Kopfschmerzen. E.ON macht 2014 angeblich rund 3 Milliarden Euro Verlust. Buffetts Berkshire Hathaway plant offenbar erste Euro-Anleihe. US-Notenbanker Evans möchte Zinswende erst im Jahr 2016.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?