23.11.2012 09:24
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Ziel: 7.400 Punkte!

Ziel: 7.400 Punkte!
Die schlechte Stimmung, wie sie die Sentimenterhebung der American Association of Individual Investors in der letzten Woche signalisierte, war für uns ein wesentlicher Beweggrund, den Aktienmarkt zu Beginn der Woche nicht voreilig abzuschreiben. Da sich der hohe Bärenanteil unter den US-Privatanlegern tatsächlich als die erwartete Triebfeder erwiesen hat, wollen wir erneut einen Blick auf den aktuellen Sentimentwert werfen: Der Anteil der Pessimisten ist zwar rückläufig, liegt aber mit 40,8 % sowohl über seinem langjährigen Durchschnitt von gut 30 % als auch über dem entsprechenden Prozentsatz an Bullen (35,82 %). Von einer euphorischen Grundstimmung kann also derzeit keine Rede sein. Nicht die schlechteste Ausgangslage, zumal der DAX® gestern mit einem Aufwärtsgap (7.195 zu 7.205 Punkten) über die Schlüsselwiderstände bei rund 7.200 Punkten sprang. Aus Sicht des Stundencharts wurde damit eine V-Umkehr mit einem kalkulatorischen Anschlusspotential bis rund 7.400 Punkten vervollständigt. Anleger, die unserer spekulativen Longpositionierung von Anfang der Woche gefolgt sind, können nun den Stopp für bestehende Engagements auf die Kombination aus der o. g. Kurslücke und dem markanten Märzhoch bei 7.194 Punkten anheben.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX in Rot gestartet -- Tsipras kündigt nach Wahlsieg Ende der "desaströsen Sparpolitik" an -- EZB schließt Beteiligung an Schuldenerlass für Griechenland aus -- SAP, Fresenius im Fokus

British-Airways-Mutter IAG legt für Aer Lingus noch eine Schippe drauf. Japan mit Rekorddefizit in Handelsbilanz. Weidmann stimmte gegen EZB-Staatsanleihekäufe und Mersch dafür. Air Berlin will 14 Airbus A320 von Alitalia kaufen. Italiens Notenbankchef für Gemeinschaftshaftung bei QE. Ukraine will mit Kreditgebern sprechen.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?