03.01.2013 08:43
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Monthly) - Die zeitliche Dimension

Die zeitliche Dimension
Das Schöne an einem verschachtelten Kursmuster ist, dass das rechnerische Kursziel – abgeleitet aus der ersten erfolgreichen Weichenstellung – die Auflösung des nächsten Chartpatterns erwarten lässt. Letzteres ruft dann weitere technisch motivierte Anleger auf den Plan, die dann neues Öl – sprich Kaufinteresse – ins Feuer gießen. In diesem Zusammenhang lassen die beiden angeführten Dreiecke jeweils langfristig auf Sicht der nächsten zwei bis drei Jahre fünfstellige DAX®-Notierungen erwarten. Demzufolge stehen Anleger aktuell möglicherweise am Ende der Dürreperiode seit Beginn des Jahrtausends und damit gleichzeitig am Ausgangspunkt eines neuen primären Haussetrends. Die zeitliche Dimension der einzelnen Aufwärts- und Abwärtsphasen seit Beginn der 1990er-Jahre liefert hierbei eine interessante Hilfestellung. Mit Blick auf den abgebildeten Chart fällt ins Auge, dass sich die Zyklenlänge der jeweiligen Hausseperioden jedes Mal in etwa halbiert, und auch die Dauer der Abschwungphase hat sich seit der Jahrhundertbaisse von 2000 bis 2003 immer wieder verkürzt. Dieses Spiel lässt sich aber nicht beliebig fortschreiben, so dass allein aus diesem Blickwinkel die Etablierung eines neuen Primärtrends begünstigt wird.


DAX® (Monthly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Sky Deutschland dürfte aus dem MDAX ausscheiden -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?