03.01.2013 09:13
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Monthly) - Risikobetrachtung

Risikobetrachtung
Alle bisher betrachteten Charts stimmen in Bezug auf die Aktienperspektiven im neuen Jahr mehr als konstruktiv. Wann immer sich das Bild als derart eindeutig darzustellen scheint, sollten Anleger allerdings hellhörig werden. Getreu dem alten Kostolany-Zitat „an der Börse ist vieles möglich, auch das Gegenteil“, möchten wir zum Abschluss noch potentielle Haltemarken sowie das Stopp-Loss-Level für den DAX® in 2013 definieren. Für die deutschen Blue Chips stellen die alten Ausbruchsmarken zwischen 7.479 und 7.435 Punkten eine erste Unterstützungszone dar. Schwerwiegender wäre dagegen ein Rückfall in den ehemaligen Abwärtstrend seit dem Jahresultimo 2007/2008 (akt. bei 7.372 Punkten), der gleichzeitig den beschriebenen Dreiecksausbruch und damit die Auflösung des verschachtelten Kursmusters in Frage stellen würde. Da wir aber davon ausgehen, dass das Tief vom November 2012 bei 6.950 Punkten ein wichtiges zyklisches Tief markiert, definiert diese Marke unser Stopp-Loss-Level für 2013, bei dessen Unterschreiten unsere „bullishe“ Aktienmarkteinschätzung kritisch zu hinterfragen wäre, zumal in nicht allzu ferner Zukunft auch die 200-Tages-Linie auf diesem Niveau verlaufen wird.

DAX® (Monthly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?