03.12.2012 09:05
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Monthly) - Verschachteltes Kursmuster in der Auflösung

Verschachteltes Kursmuster in der Auflösung
Regelmäßige Leser des „Daily Trading“ wissen, dass wir dem Monatschart des DAX® eine Schlüsselrolle für die weitere Entwicklung am Aktienmarkt beimessen. Das entscheidende Stichwort lautet an dieser Stelle: verschachteltes Kursmuster. So bildet der seit dem Jahreswechsel 2007/2008 bestehende Baissetrend (akt. bei 7.384 Punkten) zusammen mit dem Erholungstrend seit März 2009 (akt. bei 5.778 Punkten) eine klassische Dreiecksformation. Dieses Kursmuster bildet sich aber wiederum vollständig innerhalb eines größeren aufsteigenden Pendants aus dem Basisaufwärtstrend seit 1982 (akt. bei 4.430 Punkten) sowie den historischen Hochständen der deutschen Standardwerte bei gut 8.100 Punkten. Vor diesem Hintergrund liefert ein nachhaltiger Ausbruch aus dem kleineren Konsolidierungsmuster ein frühes Indiz dafür, dass auch der „Deckel“ in Form der bisherigen Rekordstände gelüftet wird. Vor dem ultimativen Kaufsignal eines neuen Allzeithochs liefert demnach der Bruch des Abwärtstrends seit dem Jahreswechsel 2007/2008 bereits ein frühes Investmentkaufsignal. Um diese Steilvorlage nicht zu gefährden, gilt es fortan, das jüngste Korrekturtief bei 6.950 Punkten nicht mehr zu unterschreiten.


DAX® (Monthly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX fester -- Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit -- GfK-Konsumklima hellt sich auf -- Infineon-Aktie fällt nach schwachem Ausblick -- BASF in den USA verklagt -- Amazon, Google im Fokus

Inflation in Deutschland weiter im Sinkflug. Misstrauensvotum gegen Juncker im Europaparlament gescheitert. GoPro entwickelt eigene Drohnen. Daimler streicht in Mannheim bis 2021 rund 500 Stellen. Allianz erwartet 2014 Ende des Kundenschwunds in Deutschland. Chinas Notenbank versorgt Geschäftsbanken mit Geld.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?