-->
17.12.2012 09:31
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Weekly) - 7.600 Punkte als nächste Demarkationslinie

7.600 Punkte als nächste Demarkationslinie
Im Anschluss an den lehrbuchmäßigen Pullback an die 200-Tages-Linie (akt. bei 6.883 Punkten) bzw. an den ehemaligen Abwärtstrend seit Mai 2011 (akt. bei 6.852 Punkten) verdeutlicht der Wochenchart des DAX®, worum es derzeit für die deutschen Standardwerte geht: Das nachhaltige Überwinden des Jahreshochs von 2011 bei 7.600 Punkten, das die letzte verbliebene Hürde auf dem Weg zu den historischen Hochständen bei gut 8.100 Punkten darstellt. Die Bedeutung dieser Chartmarke wird gleichzeitig durch den Point & Figure-Chart dokumentiert, wo bei einem Spurt über 7.600 Punkte ebenfalls ein neues prozyklisches Einstiegssignal entstünde. Wenngleich es kurzfristig aufgrund der verbesserten Stimmung der Marktteilnehmer (siehe „Daily Trading“ vom 13. Dezember) zu einem Durchatmen kommen könnte, ist die Chartkonstellation perspektivisch nach wie vor als sehr konstruktiv zu bezeichnen. So wurde vor allem durch den erfolgreichen Pullback der zuvor gesehene Dreiecksausbruch bestätigt. Gleiches gilt für den Aufwärtstrend im Verlauf des RSI (siehe Chart). Da das rechnerische Kursziel einen Anlauf auf das Allzeithoch bei 8.151 Punkten impliziert, dürfte ein Spurt über den angeführten Signalgeber bei 7.600 Punkten weniger eine Frage des „ob“ als vielmehr des „wann“ sein.

DAX® (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
10.586
11.45010,75
8,91
/
8,89
TD6H3E
11.15015,63
5,85
/
5,83
TD6FV4
10.82531,18
2,56
/
2,54
TD65NX
10.18730,99
4,24
/
4,22
TD6G54
9.875,016,39
7,29
/
7,27
TD6G2M
9.550,010,90
10,52
/
10,50
TD6CFY
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Leichte Gewinne an der Wall Street -- Bayer und Monsanto nähern sich wohl im Übernahmepoker an -- Volkswagen und Zulieferer erzielen Einigung -- Amazon im Fokus

Wer braucht noch Steuerberater? - Legale Steuertricks. Zuckerberg verkauft millionenschweres Facebook-Aktienpaket. Unternehmensstimmung in der Eurozone steigt. Jungheinrich-Aktie nach Analystenherabstufung schwach. Untersuchungsbericht ließ wohl bedeutende Details zu Renault-Dieselmotor aus.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Top 10
Diese Marken kommen in Deutschland gut an

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->