10.12.2012 09:26
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX (Weekly) - Blick auf die „große Zahl“

Blick auf die „große Zahl“
Nahezu beispielhaft verlief beim DAX die Atempause seit Mitte September: Während zunächst ein Bilderbuch-Pullback an die Kombination aus der Abwärtstrendlinie seit Mai 2011 (akt. bei 6.860 Punkten) und der 38-Wochen-Linie (akt. bei 6.869 Punkten) vollzogen wurde, gelang es in der abgelaufenen Woche, den Konsolidierungsmodus der letzten Wochen endgültig nach oben aufzulösen. Der beschriebene Pullback unterstreicht damit den Ausbruch aus dem seit März 2009 bestehenden Dreieck (siehe Chart). Da das kalkulatorische Anschlusspotential dieses Konsolidierungsmusters ein Wiedersehen mit den historischen Hochs der Jahre 2000, 2007 und 2008 bei gut 8.100 Punkten nahelegt, dürfte die ohnehin letzte Hürde auf dem Weg in diese Region bei 7.600 (Jahreshoch 2011) letzten Endes nur eine Durchgangsstation auf dem Weg nach Norden darstellen. Auf der Indikatorenseite ist die Bestätigung des Aufwärtstrends seit September 2011 im Verlauf des RSI hervorzuheben, was die derzeit konstruktive Gesamtverfassung unterstreicht. Um diese nicht zu gefährden, dient das alte Jahreshoch bei 7.479 Punkten als erste Unterstützung. Unter strategischen Gesichtspunkten gilt es aber, vor allem die eingangs erwähnte Bastion bei knapp 6.900 Punkten nicht mehr zu unterschreiten.

DAX (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX nach Allzeithoch fester -- Wall Street mit neuen Rekorden -- EZB beginnt Staatsanleihen-Kauf -- Mehr Geld für Griechenland? -- Freescale vor Übernahme durch NXP -- Vivendi, Infineon im Fokus

Google bestätigt Pläne für eigenes Mobilfunk-Angebot in den USA. Vossloh-Großaktionär Thiele überspringt 30-Prozent-Marke. Gericht lässt Anklage gegen Deutsche-Bank-Co-Chef Fitschen zu. Lufthansa-Tochter Eurowings macht wohl Air Berlin und Condor Konkurrenz. BVB-Aktie legt nach erneutem Sieg zu.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Die EU will den Verbrauch von Plastiktüten begrenzen. Unterstützen Sie solche Pläne?