20.03.2017 09:01
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Weekly) - Die Richtung stimmt

Die Richtung stimmt
Im Vergleich zum Schlusskurs am Donnerstag gönnte sich der DAX® zum Wochenausgang den Luxus einer lediglich geringen Veränderung. Das Innehalten gibt uns die Gelegenheit den Wochenchart des Aktienbarometers wieder einmal unter die Lupe zu nehmen. Auch diese Zeitebene fördert die gegenwärtigen Trippelschritte zu Tage, mit denen die deutschen Standardwerte derzeit nach Norden streben. Nüchtern betrachtet stehen aber auch in der abgelaufenen Woche wieder einmal ein höheres Verlaufstief und ein höheres Verlaufshoch zu Buche. Mit 12.095 Punkten gelang sogar nicht nur der höchste Wochenschlusskurs seit April 2015, sondern nur ein einziges Mal ging der DAX® auf höherem Niveau ins Wochenende. Per Saldo liegt deshalb unverändert ein intakter Aufwärtstrend vor. Vor diesem Hintergrund rückt das bisherige Allzeithoch bei 12.391 Punkten mehr und mehr in den Fokus. Auf der Unterseite dient die zuletzt immer wieder angeführte Bastion bei 11.900 Punkten (jüngste Verlaufstiefs, Januarhoch, Gap vom 1. März) als erster Auffangbereich. Unter strategischen Gesichtspunkten wäre aber erst ein Rutsch unter die alten Ausbruchsmarken bei 11.400 Punkten ein wirklicher Schlag ins Kontor.

DAX® (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige

Ausgewählte Hebelprodukte

TypKOHebelBid/AskWKN
12.215
13.32410,23
11,27
/
11,25
TD8EXA
12.90015,91
7,04
/
7,02
TD7XTQ
12.52830,86
3,34
/
3,32
TD7Q8C
11.80032,97
4,32
/
4,30
TD8J3N
11.44016,18
8,17
/
8,15
TD8A6K
11.06211,06
11,63
/
11,61
TD7CXZ
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX trotz Brexit-Antrags im Plus -- Dow stabil erwartet -- Deutsche Bank zu US-Millionenstrafe verurteilt -- Daimler erwartet Rekordquartal -- Grammer, AURELIUS, Tesla im Fokus

Banken drehen ins Minus - Bericht über Kurs der EZB belastet. Unzufriedene Anleger schicken Scout24-Aktie auf Tief seit November. UBS-Analyst: Nur unter diesen Bedingungen kann die Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen. SolarWorld verspricht bis 2019 wieder schwarze Zahlen. Mercedes und VW rufen in China fast eine Million Autos zurück.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BMW AG519000
Infineon Technologies AG623100