06.07.2012 09:19
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (daily) - Alarmstufe 1

Alarmstufe 1
Solche Tage wie gestern sind mit Vorsicht zu genießen, steht für den DAX® im Tagesbereich doch ein sog. „outside day“ zu Buche, der sogar die Schwankungsbreiten der letzten beiden Tage ausgedehnt hat. Darüber hinaus ergibt sich aus Candlesticksicht ein klassischer „Kreisel“. Ein solches Kursmuster mit kleinem Kerzenkörper und markantem oberem sowie unterem Schatten bringt eine gewisse Unsicherheit der Marktteilnehmer zum Ausdruck und sollte prozyklisch gehandelt werden. Deshalb dient ein Anstieg über das gestrige Hoch bei 6.642 Punkten als Signalgeber dafür, dass die Hochpunkte von April/Mai bei gut 6.800 Punkten tatsächlich angepeilt werden. Unter dem Strich scheint das „offene Visier“ der letzten Tage aufgrund der mehrfach beschriebenen Inselumkehr aber nicht mehr angebracht zu sein, denn auf der Unterseite würde ein Abgleiten unter das gestrige Tagestief bei 6.476 Punkten eine größere Atempause einläuten. In der Folge müssten Anleger einen Test des ehemaligen Abwärtstrends seit Ende März (akt. bei 6.341 Punkten) einkalkulieren, bevor die 200-Tages-Linie (akt. bei 6.308 Punkten) in den Fokus rückt.

DAX® (daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
10.889
11.80011,74
10,20
/
10,18
TD3G57
11.43515,70
6,74
/
6,72
TD3QCU
11.12126,99
4,24
/
3,84
TD3RXR
10.50325,97
3,83
/
3,43
TD2DJ4
10.14314,09
7,88
/
7,86
TD00YF
9.848,69,49
10,48
/
10,46
TD2AMH
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Dow schließt im Plus -- Tsipras will Übergangsfinanzierung -- Kein neues Sparkonzept aus Griechenland -- ProSieben, Axel Springer, Airbus, Samsung im Fokus

Tsipras will Übergangsfinanzierung durch Gläubiger. Eurogruppe will laut Tsakalotos Athen neue Chance geben. Deutsche Bank findet Postbank-Aktionäre mit 35,05 Euro pro Stück ab. Börsengang soll German Startups Group 62 Millionen Euro bringen. Fitch: Griechen rutschen von Peripherie zum Ausgang. SGL stellt Stammgeschäft neu auf.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Technologieindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?