07.05.2012 09:07
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (daily) - Drohende Toppbildung

Drohende Toppbildung
Der DAX® musste zum Wochenende dem jüngsten Scheitern an der Widerstandszone aus dem „swing high“ vom 2. Mai bei 6.876 Punkten und der 38-Tages-Linie (akt. bei 6.849 Punkten) weiter Tribut zollen. Da am vergangenen Freitag erwartungsgemäß auch die Kurslücke vom 25. April (untere Gapkante bei 6.605 Punkten) geschlossen wurde, geht es nun an´s Eingemachte: Schließlich rückt die Schlüsselunterstützungszone aus dem Fukushima-Tief vom März vergangenen Jahres bei 6.483 Punkten und dem Erholungshoch von Ende Oktober 2011 bei 6.431 Punkten mehr und mehr in den Fokus. Unterstrichen wird die Bedeutung der angeführten Bastion durch den Ende September etablierten Erholungstrend (akt. ebenfalls bei 6.483 Punkten). Da bei einem Bruch dieses Haltebündels die zuletzt mehrfach diskutierte Schulter-Kopf-Schulter-Formation im Stein gemeißelt wäre, droht Investoren dann eine längere Dürreperiode. Auf der Indikatorenseite muss derzeit das frische Verkaufssignal seitens des MACD auf Wochenbasis hervorgehoben werden – ein Grund mehr, dem Bruch der o. g. Schlüsselunterstützungen eine hohe Aufmerksamkeit zu schenken.

DAX® (daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

Deutliche Gewinne: DAX rund 2 Prozent im Plus -- Deutsche Bank: Postbank-Verkauf als Option? -- ifo-Index steigt -- United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC

Putin bereitet Russen auf längere Krise vor. Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal. Schweizer Notenbank führt negative Einlagenzinsen ein. Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde. Cloud-Geschäft bei Oracle wächst kräftig. Barclays-Chef zweifelt an Geschäftsmodell der Deutschen Bank. Smartphone-Anbieter Xiaomi darf wieder in Indien verkaufen.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?