09.05.2012 09:01
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (daily) - Gefährliches Terrain

Gefährliches Terrain
Die Vorzeichen für den DAX® stehen nicht günstig. So musste das Aktienbarometer gestern seine Kursgewinne vom Vortag mehr als preisgeben und notiert nur noch knapp oberhalb des Hochs vom Oktober 2011 (6.431 Punkte). Dieser Haltepunkt markiert das untere Ende der wichtigen Unterstützungszone aus dem Aufwärtstrend seit September 2011 (akt. bei 6.505 Punkten) sowie den horizontalen Schlüsselunterstützungen aus dem Fukushima-Tief vom März 2011 und dem angeführten Verlaufshoch. Fällt der DAX® unter die zuletzt angeführte Marke, wird eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit einem rechnerischen Abschlagspotential von immerhin 600 Indexpunkten komplettiert. In diesem Szenario müssen Anleger ein zeitnahes Wiedersehen mit der 200-Tages-Linie (akt. bei 6.196 Punkten) einkalkulieren. Danach droht bereits ein Sturz unter die psychologisch wichtige runde Marke von 6.000 Punkten. Die technischen Indikatoren zeigen sich mehrheitlich „skeptisch“ und lassen bisher kaum Anzeichen für eine Trendwende nach oben erkennen. Vor diesem Hintergrund sollten Investoren ein striktes Stopp-Management für Long-Positionen verfolgen.

DAX® (daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige

Ausgewählte Hebelprodukte

TypKOHebelBid/AskWKN
11.955
13.1039,91
13,20
/
13,18
TD8NCZ
12.71817,80
7,84
/
7,82
TD8JMX
12.43430,80
4,99
/
4,97
TD7Q8A
11.71031,20
2,77
/
2,75
TD8E31
11.35016,56
6,18
/
6,16
TD7GQR
10.9129,51
11,51
/
11,49
TD7CQ9
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX im Minus erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- BoJ will Spekulationen über Straffung der Geldpolitik einfangen -- Gesundheitsgesetz gescheitert - Trump will sich Steuerreform zuwenden

Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet. Toshiba-Tochter Westinghouse droht angeblich Insolvenz. OPEC-Generalsekretär fordert zum Durchhalten auf. Audi-Chef steht nächste Woche schon wieder im Feuer. Ryanair-Chef sieht kaum Chancen für Air Berlin und Eurowings.

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
Nordex AGA0D655