15.06.2012 09:49
Bewerten
 (1)

HSBC: DAX (daily) - Und täglich grüßt...

Und täglich grüßt...
An der Ausgangslage des DAX hat sich in den vergangenen Tagen kaum etwas getan. Nach wie vor ist der deutsche Leitindex mit dem Projekt „positive Weichenstellung“ beschäftigt – bisher ohne Erfolg. Der erlösende Sprung über die entscheidende Widerstandszone aus dem kurzfristigen Abwärtstrend seit Mai (akt. bei 6.160 Punkten), dem Hoch vom Dezember 2011 bei 6.170 Punkten und der 200-Tages-Linie (akt. bei 6.232 Punkten) steht weiter aus. Dabei stehen die Vorzeichen mit Blick auf die anhaltende „long“-Positionierung des Stochastik und des MACD weiterhin nicht schlecht. Können sich die Bullen noch über ihren Angstgegner hinwegsetzen, winkt ein dynamischer Aufwärtsimpuls. Eine in diesem Fall „bullish“ aufgelöste Korrekturflagge dürfte für neuen Rückenwind sorgen und den Aktienindex zunächst bis in den Bereich der nächsten markanten Widerstandszone bei rund 6.500 Punkten führen. Bis es soweit ist, muss allerdings noch gezittert werden. Ohne den Befreiungsschlag befindet sich der DAX® weiterhin in einem intakten Abwärtstrend, und ein Wiedersehen mit dem jüngsten zyklischen Verlaufstief bei 5.914 Punkten droht.

DAX (daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Dow fester erwartet -- Griechenlands Finanzmärkte nach ersten Regierungsmaßnahmen stark unter Druck -- Boeing steuert nach Rekordjahr neue Höhen an -- Apple, JPMorgan im Fokus

Siemens-Aktie nach Dividendenzahlung schwächster DAX-Wert. Apple-Computeruhr kommt im April. VW, Audi und Porsche rufen mehr als 93.500 Autos zurück. Dirk Müller: Der DAX ist unkalkulierbar. Cyanogen-CEO: "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen". Gfk-Index steigt mehr als erwartet. Facebook dürfte Umsatz um rund 46 Prozent steigern.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?