15.06.2012 09:49
Bewerten
 (1)

HSBC: DAX (daily) - Und täglich grüßt...

Und täglich grüßt...
An der Ausgangslage des DAX hat sich in den vergangenen Tagen kaum etwas getan. Nach wie vor ist der deutsche Leitindex mit dem Projekt „positive Weichenstellung“ beschäftigt – bisher ohne Erfolg. Der erlösende Sprung über die entscheidende Widerstandszone aus dem kurzfristigen Abwärtstrend seit Mai (akt. bei 6.160 Punkten), dem Hoch vom Dezember 2011 bei 6.170 Punkten und der 200-Tages-Linie (akt. bei 6.232 Punkten) steht weiter aus. Dabei stehen die Vorzeichen mit Blick auf die anhaltende „long“-Positionierung des Stochastik und des MACD weiterhin nicht schlecht. Können sich die Bullen noch über ihren Angstgegner hinwegsetzen, winkt ein dynamischer Aufwärtsimpuls. Eine in diesem Fall „bullish“ aufgelöste Korrekturflagge dürfte für neuen Rückenwind sorgen und den Aktienindex zunächst bis in den Bereich der nächsten markanten Widerstandszone bei rund 6.500 Punkten führen. Bis es soweit ist, muss allerdings noch gezittert werden. Ohne den Befreiungsschlag befindet sich der DAX® weiterhin in einem intakten Abwärtstrend, und ein Wiedersehen mit dem jüngsten zyklischen Verlaufstief bei 5.914 Punkten droht.

DAX (daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
9.003,5
10.07511,90
11,33
/
11,31
TD58VG
9.820,017,51
8,81
/
8,79
TD5DT0
9.545,534,83
6,20
/
6,18
TD5FZM
8.950,023,85
0,00
/
0,00
TD5BR2
8.700,014,72
2,78
/
2,76
TD4C8V
8.400,010,16
5,58
/
5,56
TD4DJZ
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- Dow tiefrot -- Ölpreis tief im Minus -- Strafzinsen für Mittelstandskunden der Commerzbank -- VW will US-Autofahrer großzügig entschädigen -- Siemens im Fokus

Eurokurs baut Vorsprung zum Dollar aus - Wieder über 1,12 US-Dollar. Deutsche Bank kann demnächst anstehende AT1-Wertpapiere bedienen. Probleme mit Airbag-Auslöser - Auch Audi in USA von Continental-Rückruf betroffen. VW muss Jahreszahlen bis Ende April vorlegen. Technologie-Aktien folgen der Talfahrt an der Nasdaq.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?