07.12.2012 09:26
Bewerten
 (1)

HSBC: E.ON (Daily) - Leiden ohne Ende?

Leiden ohne Ende?
Zuletzt musste die E.ON-Aktie wieder einmal einen kräftigen Nackenschlag verkraften, der den Versorger von fast 20 EUR Mitte September auf unter 14 EUR einbrechen ließ. Damit geht die „rote Laterne“ der schlechtesten Performance aller DAX®-Titel seit Jahresbeginn mit großen Abstand an das Utility-Papier. Nüchtern betrachtet scheint der schlimmste Ausverkauf nun aber abgearbeitet zu sein. So hat z. B. das Unterschreiten des Juni-Tiefs bei 14,05 EUR keinen großen neuen Verkaufsdruck mehr entstehen lassen. Vielmehr arbeitet das Papier in diesem Dunstkreis an einer zaghaften Stabilisierung. In diesem Zusammenhang stimmt die aktuelle Indikatorenkonstellation zuversichtlich. Während der MACD mittlerweile wieder „long“ positioniert ist, dokumentiert der Abwärtstrendbruch im Verlauf des RSI (siehe Chart) den derzeit stattfindenden Stimmungswandel. Bei einem Anstieg über die jüngsten Erholungshochs bei 14,13/15 EUR können tradingorientierte Anleger deshalb antizyklische Longpositionen ins Auge fassen, die aber zwingend auf Basis des jüngsten Verlaufstiefs bei 13,61 EUR abgesichert werden sollten. Als erstes Erholungsziel dient dabei die 38-Tages-Linie (akt. bei 15,89 EUR) bzw. die Kurslücke vom 13. November (15,51 zu 16,17 EUR).


E.ON (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
31.10.2014EON SE ReduceKepler Cheuvreux
29.10.2014EON SE overweightJP Morgan Chase & Co.
27.10.2014EON SE OutperformBernstein Research
07.10.2014EON SE HaltenIndependent Research GmbH
06.10.2014EON SE OutperformBernstein Research
29.10.2014EON SE overweightJP Morgan Chase & Co.
27.10.2014EON SE OutperformBernstein Research
06.10.2014EON SE OutperformBernstein Research
03.10.2014EON SE OutperformBernstein Research
26.09.2014EON SE OutperformBernstein Research
07.10.2014EON SE HaltenIndependent Research GmbH
19.09.2014EON SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.08.2014EON SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.08.2014EON SE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
14.08.2014EON SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
31.10.2014EON SE ReduceKepler Cheuvreux
29.09.2014EON SE SellUBS AG
05.09.2014EON SE UnderweightHSBC
21.08.2014EON SE ReduceCommerzbank AG
20.08.2014EON SE ReduceKelper Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?