26.03.2013 10:52
Bewerten
 (0)

HSBC: E.ON (Monthly) - Ende der Leidenszeit?

Ende der Leidenszeit?
Gleich mehrere charttechnische Lebenszeichen sendet derzeit die E.ON-Aktie. So wurde zuletzt das Tief vom September 2011 bei 12,50 EUR nochmals marginal unterschritten. Da das Papier auf dieser Basis aber „die Kurve“ bekommen hat, steht ein klassisches „false break“ auf der Unterseite zu Buche, dem regelmäßig schnelle dynamische Erholungsimpulse folgen. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch ein Ausflug in die klassische Candlestickanalyse: Während der beschriebene „Dreh“ nach Norden den „Hammer“ vom Herbst 2011 bestätigt, ergibt sich aktuell ggf. ein erneutes Umkehrmuster in Form eines sogenannten „morning stars“ (siehe Chart). Die Kombination aus den beiden Candlestickmustern weckt sogar Hoffnungen auf einen langfristigen Doppelboden bei 12,50/42 EUR, die zusätzlich durch die mehrjährigen positiven Divergenzen seitens des RSI und des MACD untermauert werden. Ein erstes Erholungsziel markiert das bisherige Jahreshoch bei 14,54 EUR. Perspektivisch halten wir sogar ein Schließen der Tageskurslücke vom November 2012 (15,51 EUR zu 16,17 EUR) für möglich. Als Absicherung auf der Unterseite bietet sich das jüngste Aufwärtsgap im Tageschart (13,27/19 EUR) in Kombination mit der nach oben drehenden 38-Tages-Linie (akt. bei 13,02 EUR) an.

E.ON (Monthly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.05.2016EON SE OutperformBernstein Research
20.05.2016EON SE buyDeutsche Bank AG
17.05.2016EON SE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
12.05.2016EON SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
12.05.2016EON SE UnderperformBNP PARIBAS
25.05.2016EON SE OutperformBernstein Research
20.05.2016EON SE buyDeutsche Bank AG
12.05.2016EON SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
12.05.2016EON SE buyDeutsche Bank AG
11.05.2016EON SE OutperformBernstein Research
17.05.2016EON SE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
11.05.2016EON SE HaltenDZ-Bank AG
11.05.2016EON SE HaltenIndependent Research GmbH
28.04.2016EON SE HaltenIndependent Research GmbH
27.04.2016EON SE HoldCommerzbank AG
12.05.2016EON SE UnderperformBNP PARIBAS
11.05.2016EON SE ReduceKepler Cheuvreux
10.05.2016EON SE ReduceHSBC
28.04.2016EON SE ReduceKepler Cheuvreux
27.04.2016EON SE UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?