06.03.2017 11:47
Bewerten
 (0)

HSBC: EUR/GBP (Daily) - Die Kurve bekommen

Die Kurve bekommen
Der Euro hat im Vergleich zum britischen Pfund im Februar mehrfach seine 200-Tages-Durchschnittslinie (akt. bei 0,85 GBP) getestet. Letztlich - und damit vor der Nackenlinie einer drohenden Schulter-Kopf-Schulter-Formation bzw. dem Aufwärtstrend seit Ende 2015 - hat die Einheitswährung zuletzt aber nach oben gedreht (siehe Chart). Die Verteidigung der angeführten Kumulationszone sorgt aus technischer Sicht für einen positiven Grundton, zumal der kurzfristige Abwärtstrend seit Januar (akt. bei 0,8560 GBP) am vergangenen Freitag zu den Akten gelegt wurde. Auf der Indikatorenseite wird der beschriebene Ausbruch durch das frische Einstiegssignal seitens des MACD bestätigt. In der Summe wurde unseres Erachtens der Grundstein für einen EUR-Aufwärtsimpuls in Richtung des bisherigen Jahreshochs bei 0,8853 GBP gelegt - eine Zielmarke, die sehr gut mit dem Jahreshoch 2013 (0,8814 GBP) harmoniert. Jenseits dieses Levels warten bei gut 0,90 GBP die nächsten horizontalen Hürden. Auf der Unterseite bietet sich indes das eingangs angeführte Haltebündel als Absicherung für strategische EUR-Longpositionen an. Eher tradingorientierte Anleger können mit der o. g. Trendlinie sogar einen deutlich engeren Stopp heranziehen.

EUR/GBP (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Für alle Chartsignal-Trader bietet finanzen.net einen einmaligen Service an:

  • Realtime-Chartsignale
  • Aktien vorm Ausbruch
  • Aussichtsreiche Signale
  • Aktuelle Trefferquoten
  • Handelsempfehlungen
  • Live Trading
Traderfox Video

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Dow um Nulllinie -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende -- Commerzbank im Fokus

Postbank zuversichtlich für 2017. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Apple im Visier: Hacker drohen am 7. April Millionen iPhones zu löschen. Commerzbank bleibt beim Pfund auf der Geberseite. Dollar-Bullen geben auf. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
BMW AG519000
Siemens AG723610
Deutsche Lufthansa AG823212