05.04.2013 10:10
Bewerten
(0)

HSBC: EUR/GBP (Daily) - Stabilisierungsversuche

DRUCKEN
Stabilisierungsversuche
Nach den kräftigen Kursgewinnen zum Jahresbeginn 2013 hat der Euro gegenüber dem britischen Pfund zuletzt spürbare Rückschläge hinnehmen müssen. Bevor allerdings die für die mittelfristige Entwicklung bedeutsamen Haltemarken in Form des Aufwärtstrends seit Juli 2012 (akt. bei 0,8236 GBP) und der 200-Tages-Linie (akt. bei 0,8169 GBP) ernsthaft in Gefahr gerieten, gelang es im Bereich der 90-Tages-Glättungslinie (akt. bei 0,8411 GBP), den jüngsten Abwärtsimpuls zu stoppen. Mit Blick auf die technischen Indikatoren stehen die Chancen gut, dass auf Basis der angeführten Durchschnittslinie eine Stabilisierung gelingt. So konnte der Stochastik im überverkauften Bereich drehen und ein neues Einstiegssignal generieren, und auch der MACD nähert sich seiner Triggerlinie von unten an. Gelingt es, die 90-Tages-Linie zu verteidigen, kann ein zweiter Angriff auf die Kombination aus dem Abwärtstrend seit Oktober 2009 (akt. bei 0,8758 GBP) und dem bisherigen Jahreshoch von Ende Februar bei 0,8814 GBP gestartet werden. Bestehende „Long“-Positionen sollten auf Basis der angeführten wichtigen Unterstützungen abgesichert werden. Kurzfristig sehen wir den Euro aber zum Pfund im leichten Aufwind.


EUR/GBP (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX schließt über 13.000er-Marke -- Dow Jones endet leichter -- Warum fällt Ethereum? -- Desolate Lage von Air Berlin schlimmer als gedacht -- Toshiba, BMW, Infineon, Alno im Fokus

Tesla will Fabrik in China bauen. Boeing zurrt Milliardenauftrag von Singapore Airlines fest. Gericht will weiter gegen Vorstandschef Kengeter ermitteln. Rocket Internet: Daten zum HelloFresh-IPO enttäuschen. Bitcoin-Hedgefonds: Darum ist uns der Preis völlig egal und wir verdienen trotzdem viel Geld.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Glauben Sie dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Amazon906866