21.02.2013 10:22
Bewerten
 (0)

HSBC: EUR/GBP (Monthly) - Euro vor, noch ein Tor!

HSBC: EUR/GBP (Monthly) - Euro vor, noch ein Tor!
Der Euro konnte in den vergangenen Wochen zum britischen Pfund satte Kursgewinne verbuchen. Auf Monatsbasis hat der Aufwärtsimpuls nun sogar dazu geführt, eine langfristige Weichenstellung zu vollziehen. So konnte sich die Einheitswährung erfolgreich aus dem Abwärtstrend seit Ende 2008 (akt. bei 0,8672 GBP) nach oben lösen. Da die angeführte Trendlinie zudem die obere Begrenzung einer Korrekturflagge darstellt, konnte gleichzeitig auch diese Formation zu Gunsten der Bullen aufgelöst werden, was der Einheitswährung zu weiterem Rückenwind verhelfen sollte. Apropos Rückenwind: Da Stochastik und MACD auf der übergeordneten Zeitebene mit frischen Einstiegssignalen glänzen, fällt eine Fortsetzung der Euro-Hausse auf fruchtbaren Boden. Die nächste Anlaufmarke hat es allerdings in sich: Die horizontale Widerstandszone aus dem Hoch des Jahres 1995 bei 0,9019 GBP zusammen mit dem Jahreshoch 2011 bei 0,9087 GBP dürfte eine ernstzunehmende Herausforderung darstellen. Im Anschluss wäre allerdings perspektivisch der Weg bis zum 2008 ausgeprägten Rekordhoch bei rund 0,98 GBP frei. Um den konstruktiven Ausblick nicht zu gefährden, darf der o. g. Trendbruch allerdings tunlichst nicht wieder negiert werden. In diesem Fall hätte der Euro wohl ein Eigentor geschossen.

EUR/GBP (Monthly


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX legt kräftig zu -- Dow fester -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Rote Zahlen lassen thyssenkrupp-Anleger kalt -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an. Deutsche Bank: S&P senkt Ratings für Tier-1-Papiere. Euro gibt leicht nach - Yen im Fokus.
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?