18.12.2012 10:05
Bewerten
 (0)

HSBC: EUR/JPY (Daily) - Zu viel des Guten?

Zu viel des Guten?
„Am Anfang, nicht am Ende einer neuen Aufwärtsbewegung“, titelten wir am 22. November in Bezug auf den Euro im Vergleich zum japanischen Yen. Zuvor hatten wir bereits im September und Oktober die Werbetrommel für die Einheitswährung gerührt. Mit dem gestrigen Handelstag kann zudem selbst hinter unser „aggressiveres“ Kursziel in Form des bisherigen Jahreshochs von 111,43 JPY der Haken gesetzt werden. Kurzfristig dürfte der Euro damit aber etwas zuviel Boden gutgemacht haben. Festmachen lässt sich diese Einschätzung zunächst einmal am gestrigen „reversal“-Muster, das aufgrund des massiv überkauften RSI-Wertes auf fruchtbaren Boden fallen dürfte. Seit September bleibt der Oszillator darüber hinaus – im Gegensatz zum eigentlichen Chartverlauf – neue Hochs schuldig. Vor diesem Hintergrund können kurzfristig orientierte Trader somit Gewinnmitnahmen ins Auge fassen, insbesondere wenn das Währungspaar in den Aufwärtstrendkanal seit Ende Juli (obere Begrenzung akt. bei 109,42 JPY) zurückfallen sollte, so dass explizit ein Gewinnsicherungsstopp platziert werden kann. Bei einer negativen Weichenstellung müsste nämlich ein Kräftesammeln bis zum horizontalen Auffangbereich zwischen rund 107 JPY und 105 JPY einkalkuliert werden.

EUR/JPY (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow fester -- Soros wettet gegen Deutsche Bank -- Abgasaffäre in USA soll VW über 14,7 Milliarden Dollar kosten -- Großbritannien-Rating gesenkt -- K+S, RWE im Fokus

KUKA schließt Investorenvereinbarung mit Midea. Nach Brexit-Entscheid droht Freihandelsabkommen TTIP das Aus. Salzgitter rechnet mit besserem Ergebnis im Gesamtjahr. US-Wirtschaft wächst im ersten Quartal um 1,1 Prozent. Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro. Was Elon Musk mit der SolarCity-Übernahme wirklich vorhat.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?