09.03.2017 08:48
Bewerten
(0)

HSBC: EUR/NZD (Weekly) - Große Chance für den Euro

DRUCKEN
Große Chance für den Euro
Der Euro gibt im Austauschverhältnis zum neuseeländischen Dollar nicht auf. Zwar dominieren seit eineinhalb Jahren übergeordnet Kursverluste das Chartbild. Ein Rückfall in den seit 2013 bestehenden ehemaligen Abwärtstrend (siehe Chart) und damit ein weiteres Eintrüben der Perspektiven konnte zuletzt aber immer wieder verhindert werden. Nun kommt sogar ein erster Stabilisierungserfolg hinzu: Der Einheitswährung gelang nicht nur der Sprung über markante horizontale Hürden in Form der Jahrestiefs 2012 und 2013 bei 1,4945 NZD bzw. 1,5069 NZD, sondern auch der Bruch des steilen Abwärtstrends seit 2015 (akt. bei 1,5085 NZD). Damit sich dieser Bruch als nachhaltig herausstellt, gilt es abrundend noch, die 38-Wochen-Linie (akt. 1,5211 NZD) zu überwinden. Gelingt das, wäre endgültig eine Keilformation zu Gunsten der EUR-Bullen aufgelöst, die für neue Dynamik auf der Oberseite sorgen dürfte. Dort befindet sich das nächste markante Hinderniscluster im Bereich von gut 1,58 NZD, wo die jüngsten zyklischen Hochs und Tiefs anzusiedeln sind. Die abgeschlossene Bodenbildung im Verlauf des RSI sowie das neue Einstiegssignal seitens des trendfolgenden MACD machen aktuell Mut, dass es tatsächlich in Richtung des o. g. Widerstandsbündels gehen wird.

EUR/NZD (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
Amazon906866