09.03.2017 08:48
Bewerten
(0)

HSBC: EUR/NZD (Weekly) - Große Chance für den Euro

Große Chance für den Euro
Der Euro gibt im Austauschverhältnis zum neuseeländischen Dollar nicht auf. Zwar dominieren seit eineinhalb Jahren übergeordnet Kursverluste das Chartbild. Ein Rückfall in den seit 2013 bestehenden ehemaligen Abwärtstrend (siehe Chart) und damit ein weiteres Eintrüben der Perspektiven konnte zuletzt aber immer wieder verhindert werden. Nun kommt sogar ein erster Stabilisierungserfolg hinzu: Der Einheitswährung gelang nicht nur der Sprung über markante horizontale Hürden in Form der Jahrestiefs 2012 und 2013 bei 1,4945 NZD bzw. 1,5069 NZD, sondern auch der Bruch des steilen Abwärtstrends seit 2015 (akt. bei 1,5085 NZD). Damit sich dieser Bruch als nachhaltig herausstellt, gilt es abrundend noch, die 38-Wochen-Linie (akt. 1,5211 NZD) zu überwinden. Gelingt das, wäre endgültig eine Keilformation zu Gunsten der EUR-Bullen aufgelöst, die für neue Dynamik auf der Oberseite sorgen dürfte. Dort befindet sich das nächste markante Hinderniscluster im Bereich von gut 1,58 NZD, wo die jüngsten zyklischen Hochs und Tiefs anzusiedeln sind. Die abgeschlossene Bodenbildung im Verlauf des RSI sowie das neue Einstiegssignal seitens des trendfolgenden MACD machen aktuell Mut, dass es tatsächlich in Richtung des o. g. Widerstandsbündels gehen wird.

EUR/NZD (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen wenig verändert -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

Harley-Davidson prüft Kauf der Audi-Tochter Ducati. Tesla plant erstes Werk in China. RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
Allianz840400
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Coca-Cola Co.850663
Amazon.com Inc.906866
Siemens AG723610
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)858872