20.03.2017 08:47
Bewerten
 (0)

HSBC: EUR/USD (Daily) - Gut 1,08 USD als neuralgischer Punkt

Gut 1,08 USD als neuralgischer Punkt
Nachdem sich seit zwei Jahren nahezu nichts mehr getan hat, sollten Anleger derzeit das Währungspaar EUR/USD sehr genau beachten. In den letzten 24 Monaten hat sich die Marke von rund 1,05 USD insgesamt sechs Mal als tragfähige Unterstützung herausgestellt, so dass dieses Level das kritische Niveau auf der Unterseite darstellt. Noch genauer müssen Investoren derzeit allerdings den Kumulationspunkt bei gut 1,08 EUR im Auge haben. Die letzten beiden Verlaufshochs bei 1,0828/1,0872 USD definieren dabei die Nackenzone einer möglichen inversen Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Abgerundet wird das auf diesem Niveau entstehende Barrierenbündel durch ein Fibonacci-Retracement (1,0826 USD), die 200-Tages-Linie (akt. bei 1,0894 USD) sowie den seit Mai vergangenen Jahres bestehenden Abwärtstrend (akt. bei 1,0898 USD). Vor diesem Hintergrund käme ein Sprung über diese Hürden einem großen charttechnischen Befreiungsschlag gleich, zumal eine abgeschlossene untere Umkehr ein rechnerisches Anschlusspotential von rund 5 US-Cents bereithielte. Rückenwind kommt derzeit von Seiten der quantitativen Indikatoren. So ist beispielsweise der trendfolgende MACD in allen von uns betrachteten Zeitebenen (Tag, Woche, Monat) freundlich zu interpretieren.

EUR/USD (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige

Ausgewählte Hebelprodukte

TypKOHebelBid/AskWKN
1,08
1,1811,14
9,25
/
9,24
TD6UNH
1,1516,74
6,24
/
6,23
TD6UNA
1,1133,53
3,24
/
3,23
TD7B9K
1,0530,71
3,01
/
3,00
TD7QDX
1,0116,02
6,00
/
5,99
TD773F
0,9810,52
9,28
/
9,27
TD8P3U
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Für alle Chartsignal-Trader bietet finanzen.net einen einmaligen Service an:

  • Realtime-Chartsignale
  • Aktien vorm Ausbruch
  • Aussichtsreiche Signale
  • Aktuelle Trefferquoten
  • Handelsempfehlungen
  • Live Trading
Traderfox Video

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow Jones am Ende unverändert -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

Vonovia sichert sich mehr als 90 Prozent an Conwert. Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC. RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende. CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400