19.12.2012 10:05
Bewerten
 (0)

HSBC: EUR/USD (Weekly) - Entscheidende Widerstandszone angekratzt

Entscheidende Widerstandszone angekratzt
Die Bullen haben das Währungspaar EUR/USD zuletzt exakt bis in den Dunstkreis des entscheidenden Widerstandsclusters aus dem Abwärtstrend seit Mai 2011 (akt. bei 1,3084 USD), dem ehemaligen Aufwärtstrend seit dem Jahr 2001 (akt. bei 1,3123 USD), den letzten zyklischen Hochpunkten sowie dem 38,2%-Fibonacci-Retracement des Abwärtsimpulses von Mai 2011 bis Juli 2012 (1,3147 USD) getrieben. Abgerundet wird die Bedeutung des angeführten Kumulationspunktes durch die gegenwärtige Situation im Point & Figure-Chart, wo oberhalb der Marke von 1,32 USD ein neues Kaufsignal entstünde. Gelingt der Einheitswährung eine nachhaltig positive Weichenstellung, steckt die Kombination aus dem bisherigen Jahreshoch bei 1,3485 USD, einem Fibonacci-Cluster (1,3465/89 USD) sowie der 200-Wochen-Linie (akt. bei 1,3520 USD) das nächste Anlaufziel ab. Mit Blick auf das typische Ablaufmuster eines „3er-Jahres“ steigen spätestens zu Jahresbeginn die Chancen des Euro auf einen erfolgreichen Ausbruch nach oben im Vergleich zum US-Dollar. Um die gute Ausgangslage nicht leichtfertig auf’s Spiel zu setzen, gilt es fortan die 200-Tages-Linie (akt. bei 1,2788 USD) nicht mehr zu unterschreiten.

EUR/USD (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
1,11
1,2210,98
9,14
/
9,11
TD26MV
1,1816,30
5,63
/
5,60
TD430E
1,1535,21
2,88
/
2,85
TD42LJ
1,0832,27
3,16
/
3,13
TD3UH9
1,0516,60
6,42
/
6,39
TD2ASF
1,0110,67
9,45
/
9,42
TD30MX
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen tiefrot ins Wochenende -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich -- BASF, Gazprom, RIB im Fokus

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?