19.12.2012 10:05
Bewerten
 (0)

HSBC: EUR/USD (Weekly) - Entscheidende Widerstandszone angekratzt

Entscheidende Widerstandszone angekratzt
Die Bullen haben das Währungspaar EUR/USD zuletzt exakt bis in den Dunstkreis des entscheidenden Widerstandsclusters aus dem Abwärtstrend seit Mai 2011 (akt. bei 1,3084 USD), dem ehemaligen Aufwärtstrend seit dem Jahr 2001 (akt. bei 1,3123 USD), den letzten zyklischen Hochpunkten sowie dem 38,2%-Fibonacci-Retracement des Abwärtsimpulses von Mai 2011 bis Juli 2012 (1,3147 USD) getrieben. Abgerundet wird die Bedeutung des angeführten Kumulationspunktes durch die gegenwärtige Situation im Point & Figure-Chart, wo oberhalb der Marke von 1,32 USD ein neues Kaufsignal entstünde. Gelingt der Einheitswährung eine nachhaltig positive Weichenstellung, steckt die Kombination aus dem bisherigen Jahreshoch bei 1,3485 USD, einem Fibonacci-Cluster (1,3465/89 USD) sowie der 200-Wochen-Linie (akt. bei 1,3520 USD) das nächste Anlaufziel ab. Mit Blick auf das typische Ablaufmuster eines „3er-Jahres“ steigen spätestens zu Jahresbeginn die Chancen des Euro auf einen erfolgreichen Ausbruch nach oben im Vergleich zum US-Dollar. Um die gute Ausgangslage nicht leichtfertig auf’s Spiel zu setzen, gilt es fortan die 200-Tages-Linie (akt. bei 1,2788 USD) nicht mehr zu unterschreiten.

EUR/USD (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
1,11
1,2112,31
8,06
/
8,04
TD6EBS
1,1817,54
5,61
/
5,59
TD5XJY
1,1434,91
2,78
/
2,76
TD69W1
1,0732,53
3,19
/
3,17
TD6CLD
1,0414,71
6,93
/
6,91
TD6EAU
1,009,54
10,62
/
10,60
TD6EAQ
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen uneinig -- Weitere Millionen-Strafe für VW -- Barclays-Gewinn bricht ein -- Amazon übertrifft Markterwartungen deutlich -- Alphabet meldet kräftiges Umsatzwachstum

Sony mit Gewinneinbruch. HeidelbergCement verdient kräftig. Sanofi von Wechselkursen und Venezuela belastet. Stellenabbau bei Microsoft fällt größer aus. Japans Zentralbank enttäuscht Finanzmärkte. Gewinn von Vermögensverwalter UBS schrumpft. Engie leidet unter Preisverfall und Wärme. Kering profitiert von Gucci und PUMA.
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?