20.02.2013 10:10
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (1 Hour) - Anleger müssen sich in Geduld üben

Anleger müssen sich in Geduld üben
Erneut leichte Kursgewinne, erneut keine entscheidende Weichenstellung: Der Euro-BUND-Future stellt die Anleger weiter auf eine harte Geduldsprobe. Zwar gelang es gestern, sich weiter über der 200-Stunden-Linie (akt. bei 142,47) zu halten, der Sprung über die alte Haltezone aus der 90- und der 200-Tages-Linie (akt. bei 142,71/76) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 143,21) – in diesem Bereich notiert auch das jüngste Verlaufshoch aus der vergangenen Woche (143,11) – blieb dem Rentenbarometer aber verwehrt. Der Angriff auf den für die mittelfristigen Perspektiven bedeutenden Abwärtstrend seit Juni 2012 (akt. bei 143,72) muss damit erneut verschoben werden. Immerhin: Zumindest auf Tagesbasis zeigen sich die technischen Indikatoren zunehmend konstruktiv, so dass in den kommenden Tagen weitere Kursgewinne realistisch erscheinen. Sollten sich die jüngsten Avancen indes als laues Lüftchen erweisen, rückt die Unterseite wieder ins Visier. Hier gilt es vor allem, die Tiefs vom 13. Februar (141,84) bzw. 30. Januar (141,28) in Kombination mit dem Haussetrend seit März 12 (akt. bei 141,17) zu verteidigen, ansonsten wäre ein Abrutschen in den Bereich der horizontalen Haltezone zwischen 140,52 und 139,58 einzukalkulieren.

Euro-BUND-Future (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX bricht ein -- Siemens streicht wohl weitere Arbeitsplätze -- Strafzinsen für Mittelstandskunden der Commerzbank -- Norwegischer Staatsfonds kritisiert VW-Familien

Kalipreisverfall - 11 Fragen an K+S-Chef Norbert Steiner. Credit-Suisse-Chef hat wohl Bonus-Halbierung beantragt. Chinas Währungsreserven fallen auf tiefsten Stand seit 2012. Twitter schließt 125.000 Zugänge. Daimler startet Afrika-Offensive. Bilfinger verkauft Water Technologies nach China.
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?