20.02.2013 10:10

Senden

HSBC: Euro-BUND-Future (1 Hour) - Anleger müssen sich in Geduld üben


Anleger müssen sich in Geduld üben
Erneut leichte Kursgewinne, erneut keine entscheidende Weichenstellung: Der Euro-BUND-Future stellt die Anleger weiter auf eine harte Geduldsprobe. Zwar gelang es gestern, sich weiter über der 200-Stunden-Linie (akt. bei 142,47) zu halten, der Sprung über die alte Haltezone aus der 90- und der 200-Tages-Linie (akt. bei 142,71/76) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 143,21) – in diesem Bereich notiert auch das jüngste Verlaufshoch aus der vergangenen Woche (143,11) – blieb dem Rentenbarometer aber verwehrt. Der Angriff auf den für die mittelfristigen Perspektiven bedeutenden Abwärtstrend seit Juni 2012 (akt. bei 143,72) muss damit erneut verschoben werden. Immerhin: Zumindest auf Tagesbasis zeigen sich die technischen Indikatoren zunehmend konstruktiv, so dass in den kommenden Tagen weitere Kursgewinne realistisch erscheinen. Sollten sich die jüngsten Avancen indes als laues Lüftchen erweisen, rückt die Unterseite wieder ins Visier. Hier gilt es vor allem, die Tiefs vom 13. Februar (141,84) bzw. 30. Januar (141,28) in Kombination mit dem Haussetrend seit März 12 (akt. bei 141,17) zu verteidigen, ansonsten wäre ein Abrutschen in den Bereich der horizontalen Haltezone zwischen 140,52 und 139,58 einzukalkulieren.


Euro-BUND-Future (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Trading-Software

Für alle Chartsignal-Trader bietet finanzen.net einen einmaligen Service an:

  • Realtime-Chartsignale
  • Aktien vorm Ausbruch
  • Aussichtsreiche Signale
  • Aktuelle Trefferquoten
  • Handelsempfehlungen
  • Live Trading
Traderfox Video

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen