20.02.2013 10:10
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (1 Hour) - Anleger müssen sich in Geduld üben

Anleger müssen sich in Geduld üben
Erneut leichte Kursgewinne, erneut keine entscheidende Weichenstellung: Der Euro-BUND-Future stellt die Anleger weiter auf eine harte Geduldsprobe. Zwar gelang es gestern, sich weiter über der 200-Stunden-Linie (akt. bei 142,47) zu halten, der Sprung über die alte Haltezone aus der 90- und der 200-Tages-Linie (akt. bei 142,71/76) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 143,21) – in diesem Bereich notiert auch das jüngste Verlaufshoch aus der vergangenen Woche (143,11) – blieb dem Rentenbarometer aber verwehrt. Der Angriff auf den für die mittelfristigen Perspektiven bedeutenden Abwärtstrend seit Juni 2012 (akt. bei 143,72) muss damit erneut verschoben werden. Immerhin: Zumindest auf Tagesbasis zeigen sich die technischen Indikatoren zunehmend konstruktiv, so dass in den kommenden Tagen weitere Kursgewinne realistisch erscheinen. Sollten sich die jüngsten Avancen indes als laues Lüftchen erweisen, rückt die Unterseite wieder ins Visier. Hier gilt es vor allem, die Tiefs vom 13. Februar (141,84) bzw. 30. Januar (141,28) in Kombination mit dem Haussetrend seit März 12 (akt. bei 141,17) zu verteidigen, ansonsten wäre ein Abrutschen in den Bereich der horizontalen Haltezone zwischen 140,52 und 139,58 einzukalkulieren.

Euro-BUND-Future (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Für alle Chartsignal-Trader bietet finanzen.net einen einmaligen Service an:

  • Realtime-Chartsignale
  • Aktien vorm Ausbruch
  • Aussichtsreiche Signale
  • Aktuelle Trefferquoten
  • Handelsempfehlungen
  • Live Trading
Traderfox Video

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- Dow stabil -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Infineon-Aktie auf 15-Jahreshoch: Ausblick überzeugt -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut. PUMA-Chef Gulden glaubt nicht an baldigen Verkauf durch Kering. Apple: Von Wikileaks enthüllter CIA-Hack griff nur beim iPhone 3G.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen St. (VW)766400
BMW AG519000
SMA Solar Technology AGA0DJ6J