20.11.2012 09:28
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (1 Hour) - Ausbruch abwarten

Ausbruch abwarten
Im Vergleich zum DAX erlebte der Euro-BUND-Future gestern einen geradezu besinnlichen Wochenauftakt. Festmachen lässt sich diese Einschätzung zunächst einmal an der geringen Schwankungsbreite zwischen Tageshoch und -tief von lediglich 32 Ticks. Aber auch das unterdurchschnittliche Volumen von nur rund 400.000 gehandelten Kontrakten passt ins Bild. Per Saldo bleibt es somit bei den Leitplanken der letzten Tage: Aus Sicht des Stundencharts ist das Rentenbarometer derzeit in einer seitlichen Schiebezone zwischen 143,47/48 auf der Ober- und 142,83 auf der Unterseite gefangen. Demnach dürfte erst bei einem Spurt auf ein neues Verlaufshoch neuer Schwung in den Zinsfuture in Richtung des Hochs von Ende August bei 144,37 aufkommen. Da aber aufgrund des „auf der Stelle tretens“ der letzten Tage verschiedene Indikatoren drohen nach unten abzudrehen, sollten Anleger aktuell eher die untere Begrenzung der o. g. Tradingrange im Blick haben. Schließlich würde ein Ausbruch nach unten eine Verschnaufpause in Richtung der 38-Tages-Linie bzw. des 200-Perioden-Pendants (akt. bei 141,65/52) einleiten.


Euro-BUND-Future (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Dow etwas fester -- E.ON und RWE setzen sich an DAX-Spitze -- US-Konsumenten sorgen für positive Überraschung bei Wachstum -- Twitter, Bayer im Fokus

US-Konsumenten sorgen für positive Wachstumsüberraschung. METRO verkauft Großhandelsgeschäft in Griechenland. Sony vor Ende der Partnerschaft mit FIFA. Telefónica streicht bei Stellenabbau auch 150 Managementposten. Bundesbank: Niedrigzinsphase birgt Gefahr für Übertreibungen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?