23.01.2013 10:05
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (1 Hour) - Geduld gefragt

Geduld gefragt
“Ein Schritt vor, einer zurück” diese Marschroute des Euro-BUND-Future geht in die Verlängerung. Übergeordnet bleibt das Rentenbarometer somit zwischen den Leitplanken aus der 38-Tages-Linie auf der Ober- und der Kombination aus der 200- bzw. der 90-Perioden-Glättung auf der Unterseite (akt. bei 143,63 sowie 142,59/30) gefangen. Da die obere Begrenzung hervorragend mit den letzten Erholungshochs bei 143,64/77 harmoniert, während die beiden o. g. Durchschnittslinien als Limitierungen auf der Südseite durch den Aufwärtstrend seit Mitte September (akt. bei 142,30) bestätigt werden, scheint unter strategischen Gesichtspunkten eine prozyklische Positionierung im Ausbruchsfall naheliegend. Für kürzerfristig orientierte Anleger gibt aber möglicherweise zuvor aber bereits der Stundenchart des Euro-BUND-Future den Takt vor. In diesem Zeitfenster steht gerade der Ausbruch aus einem symmetrischen Dreieck nach oben bzw. die Rückeroberung der 200-Stunden-Linie (akt. bei 143,10) zur Disposition. Sollten sich beide Weichenstellungen heute als nachhaltig erweisen, müsste zunächst einmal von einem Test der oberen, übergeordneten Leitplanken ausgegangen werden.

Euro-BUND-Future (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

Asiens Börsen etwas leichter -- Weitere Millionen-Strafe für Volkswagen -- Amazon übertrifft Markterwartungen deutlich -- Alphabet meldet kräftiges Umsatzwachstum im zweiten Quartal

HeidelbergCement verdient kräftig. Sanofi von Wechselkursen und Venezuela belastet. Stellenabbau bei Microsoft fällt größer aus. Japans Zentralbank enttäuscht Finanzmärkte. Gewinn von Vermögensverwalter UBS schrumpft. Engie leidet unter Preisverfall und Wärme. Kering profitiert von Gucci und PUMA.
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?