23.01.2013 10:05
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (1 Hour) - Geduld gefragt

Geduld gefragt
“Ein Schritt vor, einer zurück” diese Marschroute des Euro-BUND-Future geht in die Verlängerung. Übergeordnet bleibt das Rentenbarometer somit zwischen den Leitplanken aus der 38-Tages-Linie auf der Ober- und der Kombination aus der 200- bzw. der 90-Perioden-Glättung auf der Unterseite (akt. bei 143,63 sowie 142,59/30) gefangen. Da die obere Begrenzung hervorragend mit den letzten Erholungshochs bei 143,64/77 harmoniert, während die beiden o. g. Durchschnittslinien als Limitierungen auf der Südseite durch den Aufwärtstrend seit Mitte September (akt. bei 142,30) bestätigt werden, scheint unter strategischen Gesichtspunkten eine prozyklische Positionierung im Ausbruchsfall naheliegend. Für kürzerfristig orientierte Anleger gibt aber möglicherweise zuvor aber bereits der Stundenchart des Euro-BUND-Future den Takt vor. In diesem Zeitfenster steht gerade der Ausbruch aus einem symmetrischen Dreieck nach oben bzw. die Rückeroberung der 200-Stunden-Linie (akt. bei 143,10) zur Disposition. Sollten sich beide Weichenstellungen heute als nachhaltig erweisen, müsste zunächst einmal von einem Test der oberen, übergeordneten Leitplanken ausgegangen werden.

Euro-BUND-Future (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX erholt sich -- Dow im Plus erwartet -- Soros wettet gegen Deutsche Bank -- Abgasaffäre in USA soll VW über 14,7 Milliarden Dollar kosten -- Großbritannien-Rating gesenkt -- K+S, RWE im Fokus

US-Wirtschaft wächst im ersten Quartal um 1,1 Prozent. Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro. Was Elon Musk mit der SolarCity-Übernahme wirklich vorhat. Farage fordert Freihandelsabkommen zwischen Großbritannien und EU. Microsoft zahlt 10.000 Dollar für "Zwangsupdate" auf Windows 10. Line setzt Preisspanne für Aktien fest.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?