21.11.2012 09:27
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (1 Hour) - Schiebezonenausbruch zeigt Wirkung

Schiebezonenausbruch zeigt Wirkung
Gestern war es soweit: Der Euro-BUND-Future musste die zuletzt mehrfach angeführte seitliche Schiebezone zwischen 143,47/48 auf der Ober- und 142,83 auf der Unterseite preisgeben. Das vorherige auf „der Stelle treten“ in Form diverser Kerzen mit kleinen Körpern im Tagesbereich tat ein Übriges, so dass es tatsächlich zu einem dynamischen Ausbruch aus der besagten Tradingrange kam. Selbst die Umsätze – mit knapp 700.000 Kontrakten immerhin die höchsten der letzten acht Tage – zogen an und untermauern damit die Auflösung des beschriebenen Konsolidierungsmusters. Aufgrund der negativen Weichenstellung müssen Anleger in der Folge mit einem Test der Glättungslinien der letzten 38 bzw. 200 Tage (akt. bei 141,68/54) rechnen. Lediglich die verschiedenen Hochpunkte bei rund 142 stellen eine nennenswerte Zwischenetappe auf dem Weg bis zu den beiden gleitenden Durchschnitten dar. Mit Blick auf die Indikatorenseite ist ebenfalls Vorsicht angebracht. So droht beispielsweise der MACD aktuell seine Signallinie von oben nach unten zu durchstoßen. Den Bullen hilft dagegen aktuell nur noch eine schnelle Rückeroberung der Marke von 142,83.

Euro-BUND-Future (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Milliarden-Deal mit GE soll Saudis unabhängiger vom Öl machen -- Finanzinvestor CVC erlöst mit Evonik-Aktien 504 Millionen -- Moody's stuft Deutsche Bank ab

BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sony rechnet mit Gewinneinbruch. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt. Drillischs Geschäftsausbau halbiert Quartalsgewinn. Investitionen schieben die deutsche Wirtschaft kräftig an. Coca-Cola stoppt Produktion in Venezuela.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?