18.02.2013 09:36
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (1 Hour) - Wie gewonnen, so zerronnen

Wie gewonnen, so zerronnen
Mit moderaten Kursgewinnen startete der Euro-BUND-Future am Freitag in den Handelstag, konnte diese im Tagesverlauf aber nicht halten. Zwar wurde auf Wochenschlusskursbasis die 200-Stunden-Linie (akt. bei 142,32) verteidigt, insgesamt konnten die positiven Vorgaben der letzten Tage aber nicht für eine entscheidende Weichenstellung genutzt werden. Eine solche wäre gegeben, wenn die alte Haltezone aus der 90- und der 200-Tages-Linie (akt. bei 142,68/75) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 143,12) zurückerobert würde. Genau in diesem Bereich endeten die jüngsten Bemühungen der Rentenbullen. Gelingt der Befreiungsschlag, wäre der Weg bis zum Abwärtstrend seit Juni 2012 (akt. bei 143,75) frei. Danach fungiert noch das Verlaufshoch vom 24. Januar bei 144,07 als Bremsklotz für weitere Kursgewinne. Aufgrund der im Stundenbereich abgekippten Indikatoren sollten Anleger aber auch die Unterseite weiter im Blick haben. Hier schützen die Tiefs vom 13. Februar (141,84) bzw. 30. Januar (141,28) vor einem Wiedersehen mit dem Haussetrend seit März 2012 (akt. bei 141,12). Ein Unterschreiten dieser Haltemarke würde wohl weitere Kursverluste nach sich ziehen. Per Saldo geht der Euro-BUND-Future mit gemischten Gefühlen in die neue Woche.

Euro-BUND-Future (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Asiens Börsen mehrheitlich im Minus -- Google wehrt Urheberrechtsklage von Oracle zu Android ab -- VW erwägt milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik

Facebook und Microsoft planen Internet-Kabel zwischen Europa und USA. Zwei weitere Spitzekräfte verlassen Kurznachrichtendienst Twitter. Philips streicht mit Börsengang der Lichtsparte 750 Millionen Euro ein. Kreise: Auktion für Bundesliga-TV-Rechte startet Montag.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?