22.03.2013 09:59
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (10-jährige Rendite D) (Daily) - Auf des Messers Schneide

Auf des Messers Schneide
Die seit Wochenbeginn wieder verstärkt aufkommende Nervosität der Marktteilnehmer schlägt sich auch im Chartverlauf der 10-jährigen Rendite in Deutschland nieder. So kam es beim Spiegelbild des Euro-BUND-Future am Montag zu einem nicht alltäglichen Abwärtsgap bei 1,45/1,41 %. Aufgrund dieser Kurslücke steht bei der 10-jährigen Rendite inzwischen eine entscheidende Kreuzunterstützung zur Disposition. Gemeint ist die Kombination aus dem Erholungstrend seit Ende Juli 2012 (akt. bei 1,36 %) und dem ehemaligen Baissetrend seit April 2011 (akt. ebenfalls bei 1,36 %). Bisher kann der Rücksetzer seit dem Februarhoch bei 1,73 % demnach (noch) als Pullback an den zuvor angeführten ehemaligen Abwärtstrend interpretiert werden. Um diese Einschätzung aufrecht erhalten zu können, gilt es allerdings einen Bruch der o. g. Kreuzunterstützung unbedingt zu verhindern. Ansonsten müssten Anleger zunächst ein Wiedersehen mit dem Renditetief von Mitte Dezember bei 1,26 % einkalkulieren, während perspektivisch sogar der gesamte Bodenbildungsprozess des letzten Jahres mit einem dicken Fragezeichen zu versehen wäre. Vorbedingung für einen neuen Renditeanstieg ist dagegen eine schnelle Rückeroberung der 38-Wochen-Linie (akt. bei 1,46 %), zumal dann auch das eingangs erwähnte Abwärtsgap geschlossen wäre.

Euro-BUND-Future (10-jährige Rendite D) (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Für alle Chartsignal-Trader bietet finanzen.net einen einmaligen Service an:

  • Realtime-Chartsignale
  • Aktien vorm Ausbruch
  • Aussichtsreiche Signale
  • Aktuelle Trefferquoten
  • Handelsempfehlungen
  • Live Trading
Traderfox Video

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones zum Schluss unverändert -- Zweifel an Trumps Versprechen belasten Bankenbranche -- Siemens-Chef verkauft Aktien -- Carl Zeiss, JENOPTIK, KUKA, Nike im Fokus

Großaktionäre drängen laut Manager Magazin Stada-Führung zu Okay für Übernahme. GfK-Kleinaktionäre sollen hinausgedrängt werden. BASF hat angeblich Auge auf FMC Corp geworfen. Diesel-Betrug? - Ermittler verdächtigen Daimler-Mitarbeiter. USA: Rohöllagerbestände steigen auf neues Rekordniveau. VW kehrt nach Dieselgate an Anleihemarkt zurück.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
SAP SE716460
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
BayerBAY001