11.05.2012 09:09
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (1h) - Den Bogen überspannt?

Den Bogen überspannt?
Auch gestern hatte es zunächst den Anschein, als würde der Euro-BUND-Future seine Erfolgsgeschichte der letzten Wochen erfolgreich fortsetzen. Zwar mussten zum Handelsbeginn moderate Kursverluste hingenommen werden, bis zum Mittag drang das Rentenbarometer jedoch wieder bis in den Bereich des am Vortag verzeichneten Allzeithochs bei 143,03 vor (Tageshoch: 143,00). Dieses Niveau konnte indes nicht verteidigt werden, was möglicherweise ein erster Hinweis auf eine bevorstehende Korrektur ist. Fällt der Future unter den kurzfristigen Aufwärtstrend seit Ende April (akt. bei 142,17), könnte ein Abwärtsimpuls eingeleitet werden, in dessen Verlauf in einem ersten Schritt die alten Rekordstände bei 141,38/37 ins Visier genommen würden. Ein größeres Korrekturpotential dürfte sich einstellen, wenn die verschiedenen Hochpunkte bei rund 140 ½ nicht verteidigt werden. Bis dahin müssen die Rentenbären jedoch noch beweisen, dass sie über eine entsprechende Ausdauer verfügen. Zwar sind die technischen Indikatoren im kurzen Zeitfenster nach unten abgekippt, im Tagesbereich sind diese jedoch nach wie vor positiv zu interpretieren und weisen (noch) keine Anzeichen von Schwäche auf. Die Vorgaben lassen zudem auf eine freundliche Eröffnung schließen.

Euro-BUND-Future (1h)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- BAIC-Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren. Alstom-Aktionäre machen Weg für Übernahme durch GE frei. Rentenbeitragssatz sinkt auf 18,7 Prozent. EZB stellt im Februar neuen 20-Euro-Schein vor.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?