11.05.2012 09:09
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (1h) - Den Bogen überspannt?

Den Bogen überspannt?
Auch gestern hatte es zunächst den Anschein, als würde der Euro-BUND-Future seine Erfolgsgeschichte der letzten Wochen erfolgreich fortsetzen. Zwar mussten zum Handelsbeginn moderate Kursverluste hingenommen werden, bis zum Mittag drang das Rentenbarometer jedoch wieder bis in den Bereich des am Vortag verzeichneten Allzeithochs bei 143,03 vor (Tageshoch: 143,00). Dieses Niveau konnte indes nicht verteidigt werden, was möglicherweise ein erster Hinweis auf eine bevorstehende Korrektur ist. Fällt der Future unter den kurzfristigen Aufwärtstrend seit Ende April (akt. bei 142,17), könnte ein Abwärtsimpuls eingeleitet werden, in dessen Verlauf in einem ersten Schritt die alten Rekordstände bei 141,38/37 ins Visier genommen würden. Ein größeres Korrekturpotential dürfte sich einstellen, wenn die verschiedenen Hochpunkte bei rund 140 ½ nicht verteidigt werden. Bis dahin müssen die Rentenbären jedoch noch beweisen, dass sie über eine entsprechende Ausdauer verfügen. Zwar sind die technischen Indikatoren im kurzen Zeitfenster nach unten abgekippt, im Tagesbereich sind diese jedoch nach wie vor positiv zu interpretieren und weisen (noch) keine Anzeichen von Schwäche auf. Die Vorgaben lassen zudem auf eine freundliche Eröffnung schließen.


Euro-BUND-Future (1h)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- EU will Sanktionen gegen Russland verschärfen -- EU erlaubt E-Plus-Kauf durch Telefónica Deutschland endgültig -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran. Delticom-Aktie verliert rund 5 Prozent. Eurozone: Jahresinflationsrate fällt auf den tiefsten Stand seit Oktober 2009.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen