20.06.2012 09:00
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (1h) - Nur ein kurzes Strohfeuer

Nur ein kurzes Strohfeuer
Der Euro-BUND-Future kann sich derzeit nur schwer entscheiden, welche Richtung eingeschlagen werden soll. Gibt es eine Fortsetzung der im laufenden Monat eingeleiteten Korrekturbewegung oder kann ein solches Szenario vermieden werden? Der gestrige Handelstag deutet eher auf ersteres Szenario, mussten die Kursgewinne zum Handelsbeginn doch im Tagesverlauf wieder abgegeben werden. Dabei wurden die jüngsten Verlaufstief bei 141,44/14 bereits ausgelotet, welche die letzte Bastion vor einem Wiedersehen mit der horizontalen Haltezone bei rund 140 ½ darstellen. Unterhalb dieser Unterstützungen bieten nur noch der adjustierte Haussetrend seit April 2011 (akt. bei 139,54) und die 200-Tages-Linie (akt. bei 138,71) Schutz vor einem Wiedersehen mit der Kombination aus dem Tief vom März 2012 (135,27) und dem Hoch vom September 2010 (134,77). Die von uns betrachteten technischen Indikatoren zeigen sich von der gestrigen Kursentwicklung wenig erfreut und sind allesamt auf „verkaufen“ geschwenkt. Im Tagesbereich gilt diese Aussage ja schon länger. Damit bieten sich Anlegern per Saldo derzeit wohl mehr Chancen auf der „Short“-Seite.

Euro-BUND-Future (1h)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich erholt -- Dow schließt im Plus -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge wohl in zweistelliger Höhe. Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?