20.06.2012 09:00
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (1h) - Nur ein kurzes Strohfeuer

Nur ein kurzes Strohfeuer
Der Euro-BUND-Future kann sich derzeit nur schwer entscheiden, welche Richtung eingeschlagen werden soll. Gibt es eine Fortsetzung der im laufenden Monat eingeleiteten Korrekturbewegung oder kann ein solches Szenario vermieden werden? Der gestrige Handelstag deutet eher auf ersteres Szenario, mussten die Kursgewinne zum Handelsbeginn doch im Tagesverlauf wieder abgegeben werden. Dabei wurden die jüngsten Verlaufstief bei 141,44/14 bereits ausgelotet, welche die letzte Bastion vor einem Wiedersehen mit der horizontalen Haltezone bei rund 140 ½ darstellen. Unterhalb dieser Unterstützungen bieten nur noch der adjustierte Haussetrend seit April 2011 (akt. bei 139,54) und die 200-Tages-Linie (akt. bei 138,71) Schutz vor einem Wiedersehen mit der Kombination aus dem Tief vom März 2012 (135,27) und dem Hoch vom September 2010 (134,77). Die von uns betrachteten technischen Indikatoren zeigen sich von der gestrigen Kursentwicklung wenig erfreut und sind allesamt auf „verkaufen“ geschwenkt. Im Tagesbereich gilt diese Aussage ja schon länger. Damit bieten sich Anlegern per Saldo derzeit wohl mehr Chancen auf der „Short“-Seite.

Euro-BUND-Future (1h)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX stabil -- Verschwundene Beweismittel? US-Behörde fordert Aufklärung von VW -- Bundesbank hebt Wachstumsprognosen für 2016 und 2017 an -- AIXTRON im Fokus

Das Treffen mit Trump hat den Softbank-Chef zwei Milliarden Dollar reicher gemacht. Kritische Passagen aus Bericht zum Abgasskandal gestrichen. Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic. Zynga will mit Schlachten auf dem Smartphone Durststrecke beenden. Trump-Anhänger spenden auch nach der Wahl noch 3,5 Millionen Dollar.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?