20.06.2012 09:00
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (1h) - Nur ein kurzes Strohfeuer

Nur ein kurzes Strohfeuer
Der Euro-BUND-Future kann sich derzeit nur schwer entscheiden, welche Richtung eingeschlagen werden soll. Gibt es eine Fortsetzung der im laufenden Monat eingeleiteten Korrekturbewegung oder kann ein solches Szenario vermieden werden? Der gestrige Handelstag deutet eher auf ersteres Szenario, mussten die Kursgewinne zum Handelsbeginn doch im Tagesverlauf wieder abgegeben werden. Dabei wurden die jüngsten Verlaufstief bei 141,44/14 bereits ausgelotet, welche die letzte Bastion vor einem Wiedersehen mit der horizontalen Haltezone bei rund 140 ½ darstellen. Unterhalb dieser Unterstützungen bieten nur noch der adjustierte Haussetrend seit April 2011 (akt. bei 139,54) und die 200-Tages-Linie (akt. bei 138,71) Schutz vor einem Wiedersehen mit der Kombination aus dem Tief vom März 2012 (135,27) und dem Hoch vom September 2010 (134,77). Die von uns betrachteten technischen Indikatoren zeigen sich von der gestrigen Kursentwicklung wenig erfreut und sind allesamt auf „verkaufen“ geschwenkt. Im Tagesbereich gilt diese Aussage ja schon länger. Damit bieten sich Anlegern per Saldo derzeit wohl mehr Chancen auf der „Short“-Seite.

Euro-BUND-Future (1h)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

Nach Brexit-Entscheid: DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- US-Börsen massiv im Minus -- Briten stimmen für EU-Ausstieg -- Staatsanwaltschaft durchsucht Zentrale von thyssenkrupp

Erneut Warnstreiks bei Amazon in Leipzig. Lufthansa Cargo verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht. Deutsche Post verliert Finanzvorstand Rosen. Aktiencrash hat offenbar fünf Billionen Dollar vernichtet. Brexit Step-by-step: So geht's für die Briten jetzt weiter.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?