04.02.2013 09:17
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Abwärtstendenz dürfte sich weiter fortsetzen

Abwärtstendenz dürfte sich weiter fortsetzen
Uneinheitlich präsentierte sich der Euro-BUND-Future zum Wochenschluss. So konnten die vorübergehend recht kräftigen Kursgewinne im Tagesverlauf nicht verteidigt werden. Damit wurde seit dem 23. Januar die siebte negative Tageskerze in Folge verzeichnet. Die jüngste Abwärtstendenz dürfte sich daher auch in der neuen Woche fortsetzen. Erst bei einer Rückeroberung der ehemaligen Haltezone aus der 200- und der 90-Tages-Linie (akt. bei 142,68/54) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 142,66) würden wir Entwarnung geben. Ansonsten bleibt die negative Weichenstellung aus dem Abrutschen unter diese Marken dominierend, wurde dadurch doch eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit einem rechnerischen Kursziel von deutlich unter 138 komplettiert. Als wichtige Unterstützung fungiert nun der Aufwärtstrend seit März 2012 (akt. bei 140,86). Ein Unterschreiten dieser Trendlinie würde weiteres Porzellan zerschlagen und einen Kursrückgang in den Bereich alter Hoch- und Tiefpunkte zwischen 140,52 und 139,58 wahrscheinlich machen. Da die technischen Indikatoren sowohl im Stundenchart als auch auf Tagesbasis weiterhin „short“ positioniert sind, gehen wir zum Beginn der neuen Woche von einer anhaltenden Schwächetendenz aus.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX über zwei Prozent leichter -- Dow verliert -- Carl Icahn steigt bei Apple aus -- Amazon kann Umsatz steigern -- Öl- und Gaspreise belasten BASF -- LinkedIn, Postbank, PUMA im Fokus

Medivation lehnt Milliarden-Offerte von Sanofi ab. Ölpreisverfall lässt Exxon-Gewinn weiter einbrechen. Weidmann: Notenbanken können Sparern keine Mindestrendite versprechen. Porsche SE peilt nach Abgaskrise wieder Gewinn an. Goldpreis legt kräftig zu. Linde bleibt vorsichtig.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Daimler will am Diesel als Kraftstoff für Autos trotz Kritik an Abgasmanipulationen festhalten. Wie stehen Sie zum Diesel?