06.09.2013 10:12
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Achtung Kontraktwechsel

aAchtung Kontraktwechsel
Das zweite Abwärtsgap in dieser Woche (139,51 zu 139,48) hatte es gestern zur Eröffnung bereits angedeutet: Der Euro-BUND-Future steht weiter unter deutlichem Abgabedruck. Dabei musste das Zinsbarometer auch ein neues Jahrestief unterhalb von 139,06 verkraften. Selbst das Tief vom September 2012 bei 138,41 ist nicht mehr wirklich weit entfernt. Im Chartverlauf der 10-jährigen Rendite – dem Spiegelbild des Euro-BUND-Future – führte diese Entwicklung erstmals seit März 2012 wieder zu Notierungen oberhalb der Marke von 2 %. Der Renditechart befindet sich somit auf dem besten Weg, das kalkulatorische Kursziel von rund 2,25 % – abgeleitet aus der zuletzt vervollständigten Bodenbildung – unmittelbar auszuschöpfen. Abseits dieser Entwicklung gilt es für Investoren, den Fokus auf den heutigen Kontraktwechsel des Zinsfuture zu legen. Der Dezemberkontrakt, der gestern bereits deutlich reger gehandelt wurde als sein Vorgänger, wird fast 200 Ticks niedriger gehandelt als sein September-Pendant. Unter dem Strich ist demnach durch die Verkettung mit einem deutlichen Rollover-Gap nach unten zu rechnen.
Euro-BUND-Future (Daily)



Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schwach -- Dow stabil -- Nato: Belege für russische Invasion in der Ukraine -- Audi ruft 70 000 Autos zurück -- Lufthansa: Germanwings-Piloten haben Streik beendet -- Apple im Fokus

Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran. Delticom-Aktie verliert rund 5 Prozent. Eurozone: Jahresinflationsrate fällt auf den tiefsten Stand seit Oktober 2009. Telefonica erwartet erhebliche Kostenvorteile durch Übernahme in Brasilien. Tesco rechnet mit Gewinnrückgang und will deutlich weniger Dividende zahlen.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen