05.04.2013 10:00
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Allzeithoch rückt in Reichweite

Allzeithoch rückt in Reichweite
Der Euro-BUND-Future präsentiert sich weiter in glänzender Verfassung und kommt dem Allzeithoch vom Juni 2012 bei 146,89 immer näher. So konnten gestern die Widerstände in Form der Kombination aus der flachen Abwärtstrendlinie seit dem angeführten Allzeithoch (akt. bei 145,76) und dem jüngsten Verlaufshoch bei 145,80 überwunden und auf Schlusskursbasis verteidigt werden. Jetzt stehen nur die Hochs vom Dezember und Juli 2012 bei 146,17/26 dem Erreichen neuer Höchstkurse im Weg. Sowohl bei den Stundenindikatoren als auch bei den entsprechenden Pendants auf Tagesbasis dominieren die positiven Vorzeichen, so dass ein erster Angriff auf die genannten Marken bereits zum Wochenschluss erfolgen kann. Dabei nähert sich der Tages-Stochastik allerdings allmählich dem überkauften Bereich an, was das Zeitfenster für einen erfolgreichen Ausbruch begrenzt. In die Bredouille gerät das Rentenbarometer bei einem potentiellen Rückschlag indes erst, wenn der Haltebereich aus dem Tagestief vom 25. März (143,91), der 38- und der 90-Tage-Linie (akt. bei 144,03/143,60) sowie der Aufwärtskurslücke vom 18. März (untere Gapkante bei 143,54) nicht verteidigt werden kann. Das würde ein Wiedersehen mit der 200-Tages-Linie (akt. bei 142,86) sehr wahrscheinlich machen.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX fällt unter 9.000 Zähler -- Dow mit Abschlägen erwartet -- Ölpreis tief im Minus -- Strafzinsen für Mittelstandskunden der Commerzbank -- VW will US-Autofahrer großzügig entschädigen

Technologie-Aktien folgen der Talfahrt an der Nasdaq. Griechenlands ASE-Index droht Rutsch auf tiefsten Stand seit 1990. Kalipreisverfall - 11 Fragen an K+S-Chef Norbert Steiner. Finanzaufsicht schließt Frankfurter Maple Bank. Credit-Suisse-Chef hat wohl Bonus-Halbierung beantragt. Siemens will angeblich Arbeitsplätze in der Antriebssparte streichen.
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?