27.06.2013 09:45
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Auf Erholungskurs eingeschwenkt

Auf Erholungskurs eingeschwenkt
Der Euro-BUND-Future hat den “inside day” vom Vortag zu der erwarteten Stabilisierung genutzt. In der Folge konnte der RSI im Tagesbereich seine untere Extremzone wieder verlassen, wodurch ein neues Einstiegssignal entsteht. Da die Mehrzahl der Indikatoren (z. B. RSI, MACD) auch auf Stundenbasis konstruktiv zu interpretieren sind, stehen die Zeichen weiter auf eine temporäre Erholung des Zinsbarometers. Dank des Schließens der Kurslücke vom Wochenauftakt ist aus charttechnischer hierfür bereits der Startschuss gefallen. Verfestigen sollte sich eine Aufwärtsreaktion, wenn es gelingt, das ehemalige Jahrestief von Ende Januar bei 141,28 zurückzuerobern. Im Erfolgsfall markiert das Tief vom 11. Juni bei 142,02 die nächste Hürde, bevor bei gut 143 ein massives Widerstandsbündel wartet. Auf diesem Niveau fällt der Abwärtstrend seit Anfang Mai (akt. bei 143,20) mit der 200-Tages-Linie (akt. bei 143,26) zusammen. Auf der Unterseite sollten Investoren das jüngste Verlaufstief bei 139,90 im Auge behalten, denn ein Unterschreiten dieses Levels würde den Stabilisierungsansätzen der letzten Tage einen Strich durch die Rechnung machen.


Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- Wall Street endet uneinheitlich -- Lufthansa-Streik abgesagt -- Kapitalerhöhung bei United Internet -- Alibaba könnte Preisspanne für IPO erhöhen -- Google, RWE im Fokus

Apple erleichtert Löschen von geschenktem U2-Album. Microsoft kauft 'Minecraft'-Macher für 2,5 Milliarden Dollar . Kiew will östlichen Regionen befristet Selbstverwaltung erlauben. Lufthansa will Streikdrohung der Piloten ins Leere laufen lassen. S&P erwartet breitangelegte EZB-Wertpapierkäufe. TUI-Konzern verbessert Neun-Monats-Ergebnis um rund ein Drittel. Beck's-Brauer AB Inbev will Rivalen SABMiller schlucken. HeidelbergCement bereitet möglichen Börsengang von Hanson Building vor.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?