01.03.2013 09:47
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Aufwärtsmomentum entweicht

Aufwärtsmomentum entweicht
Der Euro-BUND-Future verblieb gestern innerhalb der Handelsspanne vom Vortag. Der auf die Weise entstehende „inside day“ unterstreicht unsere gestrige Einschätzung, dass die Bäume nach der Rally der letzten Tage nicht mehr in den Himmel wachsen. Interessant ist dabei die aktuelle Indikatorenkonstellation. So gesellt sich zu der gestern beschriebenen Toppbildung des RSI im Stundenbereich mittlerweile auch eine nahezu überkaufte Konstellation des Oszillators auf Tagesbasis. Besonders das erstere Phänomen war in der Vergangenheit häufig ein Vorbote für ein Durchatmen im eigentlichen Chartverlauf. Vor diesem Hintergrund dürfte sich ein direkter Anlauf in Richtung der alten Rekordstände bei 146,17/26/89 zusehends schwierig gestalten. Vielmehr sollten sich Anleger für eine potentielle Verschnaufpause in Position bringen. Als Signalgeber hierfür definieren wir aus charttechnischer Sicht ein Abgleiten unter die letzten beiden Tagestiefs bei 144,81/80. Bei einer negativen Weichenstellung droht im ersten Schritt ein Rücklauf bis zum Hoch vom 24. Januar bei 144,07. Beinhart ist dagegen die Haltezone aus den Glättungslinien der letzten 38, 90 bzw. 200 Tage zwischen 142,96 und 142,79.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich erholt -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge wohl in zweistelliger Höhe. Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?