18.06.2013 11:37
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Bestätigter Trendbruch

Bestätigter Trendbruch
Der zuletzt ins Feld geführte Bruch des Korrekturtrends seit dem Allzeithoch von Anfang Mai bei 147,20 hat sich beim Euro-BUND-Future verfestigt. Gleiches gilt auch in Bezug auf die zuletzt angeführten Indikatorensignale. Während im Verlauf des RSI mittlerweile von einer nachhaltigen Bodenbildung gesprochen werden kann, ist selbst der MACD jüngst diesem Positivbeispiel gefolgt, indem der Trendfolger seine Signallinie von unten nach oben gekreuzt hat. Apropos positives Schnittmuster: Im Stundenbereich hat die 38-Stunden-Linie gestern sowohl das längerfristige Pendant der letzten 90 Perioden als auch das der letzten 200 von unten nach oben durchstoßen. In diesem Umfeld dürfte das Rentenbarometer in den nächsten Tagen die Widerstandszone aus dem Hoch vom 7. Juni und dem Korrekturtief vom 24. Mai bei 144,15/22 ins Visier nehmen. Oberhalb dieser Hürden wäre sogar Platz bis zur 38-Tages-Linie (akt. bei 144,63). Auf der Unterseite gilt es fortan, das Haltebündel aus dem eingangs angeführten ehemaligen Korrekturtrend (akt. bei 143,46), der 200-Tages-Glättung (akt. bei 143,32) und dem Haussetrend seit März 2012 (akt. ebenfalls bei 143,32) nicht mehr zu unterschreiten.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX erstmals über 10.800 Punkten -- Dow unverändert -- Unabhängige Griechen wollen zusammen mit Syriza regieren -- ifo-Index mit drittem Anstieg in Folge -- SAP, Fresenius im Fokus

Mattel-Chef geht nach Gewinneinbruch. Euro reagiert nur kurz mit Verlusten auf Griechen-Wahl. Schwache Ölpreise helfen Lufthansa auf Sechsmonatshoch. Tsipras legt Amtseid als griechischer Regierungschef ab. Opec: Ölpreise können wieder auf 200 US-Dollar pro Barrel steigen.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?