16.01.2013 09:42
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Bullen wehren sich

Bullen wehren sich
Auch am Dienstag hat sich der Euro-BUND-Future nicht anmerken lassen, dass die kräftigen Kursverluste zum Jahresbeginn eine negative Weichenstellung begünstigen. Im Gegenteil: Den zweiten Tag in Folge wurde eine positive Tageskerze ausgeprägt, so dass der wichtige Haltebereich aus den Glättungslinien der letzten 200 bzw. 90 Tage (akt. bei 142,48/21) und dem Aufwärtstrend seit Mitte September (akt. bei 142,08) vorerst nicht in Gefahr zu geraten scheint. Bei einem Unterschreiten dieser Marken droht ein Abrutschen in Richtung der entscheidenden Unterstützungsmarken bei rund 140. Das Szenario wird durch den Chart der 10-jährigen Rendite gestützt, wo eine nach oben aufgelöste Korrekturflagge einen Renditeanstieg bis zur Schlüsselzone zwischen 1,64 % und 1,74 % impliziert. Die technischen Indikatoren sind dabei weiterhin „short“ positioniert und mahnen zur Vorsicht. Allerdings zeigen sich im kurzen Zeitfenster (Stundenchart) erste Stabilisierungstendenzen, die einen Angriff auf die nächsten Widerstände in Form der der 38-Tages-Linie (akt. bei 143,58) und des Hochs vom 9. Januar bei 143,77 näher rücken lassen. Gelingt ein Sprung über den Abwärtstrend seit dem Allzeithoch vom Juni 2012 (akt. bei 144,15), würde dies kurzfristig für eine deutliche Entspannung sorgen.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Abschlag -- Wall Street schließt im Minus - US-Zinsspekulationen belasten -- ESM-Chef Regling warnt vor Staatspleite Griechenlands -- Apple, Ryanair im Fokus

Kommt das neue iPhone mit Force Touch? Deshalb würde Google-Chef Larry Page in Deutschland keine Firma gründen. Clevere Geschäftsidee: Italiens Dörfer verkaufen Häuser für einen Euro. Ukraine ermittelt gegen UniCredit-Kunden wegen mutmaßlicher Rebellenhilfe. China stärkt Armee wegen Inselstreit mit Nachbarstaaten. sentix: Weniger Anleger rechnen mit Grexit. Deutsche und Commerzbank leiden unter Griechenland und Spanien.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?