16.01.2013 09:42
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Bullen wehren sich

Bullen wehren sich
Auch am Dienstag hat sich der Euro-BUND-Future nicht anmerken lassen, dass die kräftigen Kursverluste zum Jahresbeginn eine negative Weichenstellung begünstigen. Im Gegenteil: Den zweiten Tag in Folge wurde eine positive Tageskerze ausgeprägt, so dass der wichtige Haltebereich aus den Glättungslinien der letzten 200 bzw. 90 Tage (akt. bei 142,48/21) und dem Aufwärtstrend seit Mitte September (akt. bei 142,08) vorerst nicht in Gefahr zu geraten scheint. Bei einem Unterschreiten dieser Marken droht ein Abrutschen in Richtung der entscheidenden Unterstützungsmarken bei rund 140. Das Szenario wird durch den Chart der 10-jährigen Rendite gestützt, wo eine nach oben aufgelöste Korrekturflagge einen Renditeanstieg bis zur Schlüsselzone zwischen 1,64 % und 1,74 % impliziert. Die technischen Indikatoren sind dabei weiterhin „short“ positioniert und mahnen zur Vorsicht. Allerdings zeigen sich im kurzen Zeitfenster (Stundenchart) erste Stabilisierungstendenzen, die einen Angriff auf die nächsten Widerstände in Form der der 38-Tages-Linie (akt. bei 143,58) und des Hochs vom 9. Januar bei 143,77 näher rücken lassen. Gelingt ein Sprung über den Abwärtstrend seit dem Allzeithoch vom Juni 2012 (akt. bei 144,15), würde dies kurzfristig für eine deutliche Entspannung sorgen.


Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX leichter erwartet -- Nikkei kaum verändert -- Streik kostet Lufthansa zweistelligen Millionenbetrag -- SAP-Personalchef hält betriebsbedingte Kündigungen für 'Ultima Ratio'

Telefonica Deutschland ist bei Übernahme von E-Plus am Ziel. Microsoft kündigt nächste Windows-Version an. EU hält Sanktionen gegen Moskau wegen Ukraine-Konflikt aufrecht. Großinvestor Icahn glücklich über PayPal-Abspaltung von Ebay. Italien sagt Wachstum für dieses Jahr Lebewohl.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Index of Economic Freedom 2014

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings

Umfrage

Beim Kauf eines Finanzproduktes vertraue ich in erster Linie auf Informationen: