25.02.2013 10:11
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Die Gelegenheit ist günstig

Die Gelegenheit ist günstig
Zum Wochenschluss hat sich der Euro-BUND-Future von seiner freundlichen Seite präsentiert und die Basis für weitere Kursgewinne gelegt. So wurde der Sprung über die alte Haltezone aus der 200- und der 90-Tages-Linie (akt. bei 142,76/77) sowie das jüngste Verlaufshoch aus der vergangenen Woche (143,11) bestätigt und der für die mittelfristigen Perspektiven bedeutende Abwärtstrend seit Juni 2012 (akt. bei 143,66) ins Visier genommen. Gelingt es diesen Widerstand zu überwinden, würde neues Kurspotential freigesetzt. In diesem Szenario dürften die beiden Hochs vom 24. Januar 2013 und 29. August 2012 bei 144,07/37 nur eine Durchgangsstation auf dem Weg zu neuen Jahreshochs jenseits von 144,90 darstellen. Scheitert dagegen der Angriff auf den angeführten Haussetrend, fungiert die o. g. alte Unterstützungszone erneut als erster Haltebereich. Danach schützen noch die Tiefs vom 13. Februar (141,84) bzw. 30. Januar dieses Jahres (141,28) vor einem Wiedersehen mit dem Haussetrend seit März 2012 (akt. bei 141,25). Die konstruktiven technischen Indikatoren lassen einen positiven Start in die neue Woche erwarten und bieten noch Spielraum, um weitere Kursgewinne zu begleiten. Zu lange sollte das Rentenbarometer mit der entscheidenden Weichenstellung aber nicht warten.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX auf Rekordhoch -- adidas erleidet kräftigen Gewinnrückgang -- BMW will i3 zum Apple Car weiterentwickeln -- Fitschen erwartet neue Sparwelle bei Banken -- Zalando, Continental im Fokus

Russland spricht besorgt von ersten US-Soldaten in der Westukraine. Allianz-Chefvolkswirt fordert QE-Rabatt für Bundesbank. Diamanten werden wohl in fünf Jahren knapp. Wer ist Giannis Varoufakis? - Ein Wirtschaftswissenschaftler wird Finanzminister. Evonik-Aktie sehr schwach am MDAX-Ende. Zalando erwartet weiteres Umsatzplus von 20 bis 25 Prozent.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?