31.01.2013 10:05
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Die Talfahrt geht weiter

Die Talfahrt geht weiter
Auch gestern musste der Euro-BUND-Future wieder Verluste hinnehmen. Damit bewahrheitet sich zunehmend die Annahme, dass die negative Weichenstellung durch den Fall unter die Unterstützungszone aus der der 200- und der 90-Tages-Linie (akt. bei 142,66/50) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 142,57) weitere Kursrückgänge mit sich bringt. So wurde durch das Abrutschen unter diese Marken eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit einem rechnerischen Kursziel von deutlich unter 138 komplettiert. Noch notiert das Rentenbarometer aber über dem für die mittelfristigen Perspektiven entscheidenden Haltebereich bei rund 140. Hier ist neben mehreren alten Hoch- und Tiefständen zwischen 140,52 und 139,58 vor allem der Aufwärtstrend seit März 2012 (akt. bei 140,96) als wichtiger Haltepunkt anzuführen. Werden die zuletzt genannten Unterstützungen verletzt, droht ein schnelles Durchrutschen bis zum Verlaufstief vom September 2012 bei 138,41. Selbst ein Wiedersehen mit dem letztjährigen Jahrestief bei 135,27 ist dann kein unrealistisches Szenario mehr. Die quantitativen Indikatoren sind sowohl im Stunden- wie auch im Tagesbereich weiterhin negativ zu interpretieren, so dass wir an unserer Empfehlung zur Reduzierung von Long-Positionen im Euro-BUND-Future festhalten.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Plus -- Dow fester -- Griechenland braucht EZB-Genehmigung für Börsenöffnung -- VW ist weltgrößter Autohersteller -- AIXTRON, Gerresheimer im Fokus

UPS wird optimistischer. Rekord in Nordamerika beflügelt Ford. Pfizer hebt Ausblick an. Putin hält Blatter für nobelpreiswürdig. Fed wagt Mission Zinswende sieben Jahre nach Lehman-Pleite. Gerresheimer-Aktie +10%: Centor gekauft - Ausblick angepasst. BP: Entschädigungen für Ölkatastrophe drücken tief in Verlustzone.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher ist der größte deutsche Medienkonzern?

Wer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?