06.02.2013 09:22
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Entscheidung noch nicht gefallen

Entscheidung noch nicht gefallen
Es bleibt spannend! Trotz der kräftigen Kursgewinne vom Wochenbeginn muss der Euro-BUND-Future weiter um sein erreichtes Niveau bangen. Erst bei einem nachhaltigen Überwinden der ehemaligen Haltezone aus der 90- und der 200-Tages-Linie (akt. bei 142,58/69) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 142,75) kann in dieser Hinsicht Entwarnung gegeben werden, wäre in diesem Fall doch die negative Weichenstellung aus dem Rutsch unter die angeführten Marken und die dadurch komplettierte Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit einem rechnerischen Kursziel von deutlich unter 138 negiert. Gestern verzeichnete das Rentenbarometer indes bereits wieder moderate Kursverluste, so dass die von uns angemahnte Zurückhaltung nach wie vor ihre Berechtigung hat. Gelingt der Sprung über das o. g. Widerstandsbündel, rückt zwar der alte Abwärtstrend seit Juni 2012 (akt. bei 143,89) wieder in Reichweite; der Blick auf die technischen Indikatoren macht aber nur bedingt Mut. Hier fehlen weiterhin überzeugende Stabilisierungstendenzen. Daher sollte der Aufwärtstrend seit März 2012 (akt. bei 140,91) auf der Unterseite nicht aus den Augen verloren werden, würde ein Unterschreiten dieser Trendlinie doch zusätzliche Kursrückgange wahrscheinlich machen.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt mit deutlichem Verlust -- Dow schließt kaum bewegt -- Griechen bitten IWF angeblich um Zahlungsaufschub -- Eurogruppe berät am Mittwoch weiter -- Apple, Sony, Microsoft im Fokus

Evotec enttäuscht: Alzheimer-Wirkstoffkandidat verfehlt wichtiges Ziel. Maschinenbauer Manz senkt Jahresprognosen. Airbus erhält Großauftrag aus China. Insider: Eurogruppe gibt Hellas keine Finanzhilfe für IWF-Tranche. Kion hat Kampf um Unicarriers vorerst verloren. Griechen stecken ihr Geld in britische Goldmünzen.
Womit verdienten die Milliardäre ihr erstes Geld?

Wer spielt oben mit?

Heute sind sie Milliardäre

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Grexit droht: Wird Griechenland aus der Euro-Währungsunion austreten?