15.02.2013 09:32
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Gibt sich nicht geschlagen

Gibt sich nicht geschlagen
Erneut beweist der Euro-BUND-Future, dass man ihn nicht zu früh abschreiben sollte. Sah es nach der Entwicklung am Aschermittwoch noch so aus als „wäre alles vorbei“, konnte sich das Rentenbarometer gestern wieder berappeln und weitere Kursverluste abwenden. Allerdings reichte die Kraft letztlich nicht, die alte Haltezone aus der 90- und der 200-Tages-Linie (akt. bei 142,66/75) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 143,07) zurückzuerobern. Erst bei einem nachhaltigen Sprung über diese Marken kann für die mittelfristigen Perspektiven eine Entwarnung gegeben werden. In diesem Zusammenhang läuft der Rentenfuture zunehmend in eine Entscheidungssituation in Form eines symmetrisches Dreiecks hinein, dass auf der Oberseite durch den ehemaligen Abwärtstrend seit Juni 2012 (akt. bei 143,77) und auf der Unterseite durch den Haussetrend seit März 2012 (akt. bei 141,10) begrenzt wird. Anleger sollten entsprechend der Ausbruchsrichtung prozyklisch agieren. Die technischen Indikatoren zeigen sich nicht mehr so destruktiv wie noch zu Beginn des Monats. Damit steigen die Chancen auf eine positive zweite Monatshälfte, sofern der angeführte Widerstandsbereich zeitnah überwunden wird.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Mysteriöser Tweet von Elon Musk lässt Tesla-Aktie steigen -- Gewinnmaschine Autobau: Deutschlands Hersteller legen 2014 kräftig zu -- IBM, Nemetschek im Fokus

Umfrage: 38 Prozent der Deutschen gegen Offenlegung von Löhnen. Allianz begibt Nachranganleihe mit 1,5 Milliarden Euro Volumen. Manz zieht Pilot-Auftrag für Elektroauto-Batterie-Anlage an Land - Börse jubelt. Audi sieht in China schwächere Nachfrage nach Premium-Autos. Philips verkauft LED-Bauteilgeschäft an Finanzinvestoren.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?