22.11.2012 09:38
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Glättungslinien rücken in den Fokus

Glättungslinien rücken in den Fokus
Den Euro-BUND-Future belastet nach wie vor die am Vortag vollzogene „bearishe“ Auflösung der zuletzt mehrfach angeführten Schiebezone. Die Kursrückgänge der letzten beiden Tage quittiert inzwischen der trendfolgende MACD im Tagesbereich mit einem neuen Ausstiegssignal, so dass Anleger unverändert eher die Risiken auf der Unterseite im Blick haben sollten. Eine erste Unterstützungszone speist sich aus den verschiedenen Hochpunkten bei rund 142, bevor der wesentlich wichtigere Auffangbereich aus den Glättungslinien der letzten 38 und 200 Tage (akt. bei 141,69/56) ins Blickfeld rückt. Insbesondere ein Rebreak der beiden zuletzt angeführten gleitenden Durchschnitte würde die bisherige Konsolidierung zu einer schärferen Korrektur mutieren lassen, so dass dann in der Folge der unterstützende Charakter der Kurslücke vom 26. Oktober bei 140,52/46 auf den Prüfstand gestellt werden dürfte. Die Bedeutung dieses Gaps wird dabei zusätzlich durch den ehemaligen Baissetrend seit Ende Juli (akt. bei 140,42) untermauert. Das kurzfristig angeschlagene Bild erfährt erst dann eine Verbesserung, wenn das Tief vom 14. November bei 142,83 zurückerobert wird.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?