21.02.2013 10:10
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Hält sich alle Optionen offen

Euro-BUND-Future (Daily) - Hält sich alle Optionen offen
Positiv ausgedrückt bringt sich der Euro-BUND-Future in die Position, eine entsprechende Weichenstellung dynamisch aufzulösen; negativ betrachtet zieht sich die Entscheidungsfindung zunehmend in die Länge. Auch gestern konnte das Rentenbarometer die alte Haltezone aus der 90- und der 200-Tages-Linie (akt. bei 142,72/76) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 143,25) – in diesem Bereich notiert auch das jüngste Verlaufshoch aus der vergangenen Woche (143,11) – nicht überwinden. Damit bleibt auch der für die mittelfristigen Perspektiven bedeutende Abwärtstrend seit Juni 2012 (akt. bei 143,70) vorerst außer Reichweite. Auf der anderen Seite ist der Rentenfuture auf der Unterseite gut durch die Tiefs vom 13. Februar (141,84) bzw. 30. Januar (141,28) und den Haussetrend seit März 2012 (akt. bei 141,20) geschützt. Die technischen Indikatoren zeigen sich zwar durchaus konstruktiv, aufgrund der Seitwärtsbewegung der letzten Wochen ist die Aussagekraft von Oszillatoren und vor allem den Trendfolgern derzeit jedoch begrenzt. Bis zum Wochenende rechnen wir nicht mit größeren Marktbewegungen, so dass Anleger das Geschehen weiter recht entspannt von der Seitenlinie aus verfolgen können.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX um die Nulllinie -- Deutsche Bank schreibt Millionengewinne -- Infineon hebt Ausblick an -- Apple holt Samsung bei Smartphone-Verkäufen ein -- Samsung, Wacker Chemie, Facebook im Fokus

Gazprom-Gewinn bricht ein. Im Januar wieder mehr als 3 Millionen Arbeitslose. Jenoptik rettet schwaches Jahr mit gutem Schlussquartal. Hedgefonds Elliott steigt wohl bei Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori Seiki ein. Axel Springer investiert in US-Wirtschaftsnachrichtenseite Business Insider.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?