07.08.2013 09:46
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - In der Sommerpause

In der Sommerpause
In den vergangenen Handelstagen hat sich der Euro-BUND-Future weder nachhaltig nach oben noch nach unten abgesetzt. Vielmehr verharrt das Rentenbarometer knapp unterhalb der 200-Tages-Linie (akt. bei 143,56) und im Bereich des Tiefs vom 11. Juni bei 142,02. Insgesamt verfestigt sich aber der Eindruck, dass die Lethargie eher nach unten aufgelöst wird. Gestern musste das angeführte Junitief zeitweise bereits preisgegeben werden. Bei einem Unterschreiten droht ein schnelles Abrutschen bis zum Tief vom 30. Januar bei 141,28, welches die letzte Haltemarke vor einem Wiedersehen mit der wichtigen Unterstützungszone zwischen rund 140 ½ und 139 ½ markiert. Die vorsichtige Grundhaltung wird durch die von uns betrachteten technischen Indikatoren gestützt, die allesamt „short“ positioniert sind und nicht erkennen lassen, dass es zeitnah zu einer Wende nach oben kommt. Den Rentenbullen würde es dagegen sehr gut in den Kram passen, wenn die o. g. Glättungslinie zurückerobert werden könnte. Dann würde sich das technische Bild aufhellen und einen Angriff auf das jüngste Verlaufshoch bei 144,37 ermöglicht.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX über 12.000 Punkten -- Asiens überwiegend stärker -- RWE: Hohe Abschreibungen vermiesen Bilanz -- Fresenius will Gewinn bis 2020 kräftig steigern -- Bayer, thyssenkrupp im Fokus

Warum Mega-Deals wie Kraft Heinz-Unilever platzen. Telefónica Deutschland halbiert Verlust. ABB deckt Betrugsfall in Südkorea im eigenen Konzern auf. FMC erreicht selbst gesteckte Ziele und will 2017 weiter zulegen. Airbus schreibt im Schlussquartal rote Zahlen. Ströer wächst kräftig und verzeichnet soliden Start 2017.
Welche Stadt macht das Rennen?
Jetzt durchklicken
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Siemens AG723610
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655